Künstlerische Freiheit? Website "kanacken-sind-untermenschen" sorgt für Furore

Hofgeismar - Wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung steht am Donnerstag der umstrittene Künstler Artur Klose vor dem Amtsgericht in Hofgeismar (Kreis Kassel).

Der 47-Jährige ist für seine provokante Kunst bekannt.
Der 47-Jährige ist für seine provokante Kunst bekannt.  © dpa, Screenshot kanacken-sind-untermenschen

Dem 47-Jährigen wird vorgeworfen, eine Internetseite unter der Adresse "kanacken-sind-untermenschen.de" betrieben zu haben.

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft verletzt das die Würde und das Ehrgefühl von in Deutschland lebenden Ausländern und deutschstämmigen Migranten.

Gegen einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung hatte der Künstler Einspruch eingelegt. Er beruft sich auf die Kunstfreiheit.

Zuletzt hatte der 47-Jährige mit einem Foto in einem sozialen Netzwerk für Aufsehen gesorgt: Er hatte mit einem Sturmgewehr posiert.

Die Polizei nahm den Mann zeitweise fest und stellte die Waffe sicher. Ob sie funktionsfähig ist, werde noch ermittelt, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen.

Der Prozess am Donnerstag werde wegen des Vorfalls "in geeigneter Weise" überwacht. Bisher ist nur ein Tag für die Verhandlung angesetzt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0