Schockierend: Hunde stundenlang in Hitze-Gefängnis eingesperrt - ein Tier stirbt

Hofheim - Jedem Tierliebhaber gefriert bei dieser Nachricht sicherlich das Blut in den Adern. Am Dienstag ließ ein Mann in Hofheim (Rhein-Main-Gebiet) seine beiden Hunde bei der vorherrschenden Hitze allein in seinem Wagen zurück und kehrte erst Stunden später zurück. Das hatte schwerwiegende Folgen.

Nur einer der beiden Vierbeiner überlebte das Unglück (Symbolbild).
Nur einer der beiden Vierbeiner überlebte das Unglück (Symbolbild).  © 123RF

Ein Polizeisprecher meldete, dass der Hundebesitzer die beiden Vierbeiner im Laufe des Dienstags (17. Juli) in seinem Pkw einschloss und dann für mehrere Stunden verschwand. Bei seiner Rückkehr musste er dann feststellen, dass einer der Hunde die tropischen Temperaturen in diesem Hitze-Gefängnis tragischerweise nicht überlebte.

Auch der zweiten Fellnase erging es unter dem Einfluss der Sommer-Sonne alles andere als gut. In einer Tierklinik wurde er umgehend notfallmedizinisch versorgt, was ihm wohl im letzten Moment das Leben rettete. Die Polizei veröffentlichte die Nachricht zum traurigen Zwischenfall auch auf Twitter, Reaktionen auf den fahrlässigen Umgang mit dem Leben der Tiere ließ nicht lange auf sich warten.

"Ihr habt doch noch Pistolen oder nicht?? Bitte als Frage in Betracht ziehen und in die Ablage legen. Jedes Jahr muss man solchen Idioten das Denken neu beibringen das Hitze im Wagen töten kann" oder "Nach mehreren Stunden?! ohne weitere Worte", waren nur einige bestürzte Kommentare.

Für den Besitzer wird sein Verhalten wohl noch weiterführende Konsequenzen haben. Die Kriminalpolizei in Hattersheim ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0