"Sie lag in ihrem eigenen Blut": Warum musste die junge Frau auf dem Reiterhof sterben?

Hofheim - Ein junges Leben wurde am Dienstagabend von einem auf den anderen Moment ausgelöscht. Der Tod einer 22-Jährigen im hessischen Hofheim am Taunus wirft weiterhin viele Fragen auf, doch mittlerweile sickern erste Erkenntnisse durch, die auf ein Motiv schließen lassen.

Auf dem Gelände des Reiterhofes in Hofheim-Langenhain kam es zu dem tödlichen Unglück.
Auf dem Gelände des Reiterhofes in Hofheim-Langenhain kam es zu dem tödlichen Unglück.  © Wiesbaden112/Andreas Labonté

"Ich sah sie in ihrem Blut liegen, bewusstlos. Dann sah ich einen Mann wegrennen", so beschrieb ein Zeuge gegenüber der Bild-Zeitung den Moment, in dem er die 22-Jährige während ihres Todeskampfes entdeckte - eine Szene, die rein beim Zuhören für einen kalten Schauer über dem Rücken sorgt.

Was zuvor geschah lässt sich Stand jetzt trotzdem nur erahnen. Wie das Blatt weiterhin erfahren hat, soll die junge Frau mit einer Schusswunde am Körper aufgefunden worden sein. Tötete sie ihr Partner aus Eifersucht?

Fest steht wohl, dass sich das Opfer, dass ihr Pferd seit etwa sechs Wochen auf dem Reiterhof in Hofheim-Langenhain untergebracht hatte, von ihrem weitaus älteren Freund trennen wollte. Dies berichteten Bekannte der Bild.

Ob dieser besagte Partner die mysteriöse Person ist, die kurz nach der Tat flüchtend gesehen wurde, ist momentan Gegenstand der Polizei-Ermittlungen. Derweil trauern Freunde, Verwandte, Bekannte und Kollegen um die junge Frau, die in einer Tierarztpraxis in Hofheim-Wallau eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten machte.

Aufgrund des tragischen Vorfalls blieb diese vorerst geschlossen. Die Polizei bittet potentielle Zeugen weiterhin um hilfreiche Aussagen und Hinweise.

Erreichbar ist die zuständige Dienststelle unter der Rufnummer 06192/2079140.

Zeugen fanden die 22-Jährige in ihrem eigenen Blut liegend auf.
Zeugen fanden die 22-Jährige in ihrem eigenen Blut liegend auf.

Titelfoto: Wiesbaden112/Andreas Labonté

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0