Mann fährt Polizist in Rettungsgasse an, bremst Feuerwehr aus und verprügelt seine Frau

Ein Brand auf der A8 sorgte für einen kilometerlangen Stau. (Symbolbild)
Ein Brand auf der A8 sorgte für einen kilometerlangen Stau. (Symbolbild)  © DPA

Hofolding - Was manchen Menschen auf der Autobahn manchmal in den Sinn kommt, ist unbegreiflich.

Ein 64-Jähriger hat am Donnerstag auf der A8 im bayerischen Hofolding mächtig für Chaos gesorgt.

Wie die Autobahnpolizeistation Holzkirchen in einer Pressemeldung berichtet, wurden die Einsatzkräfte wegen eines qualmenden Sattelzugs angefordert. Der Motor des Fahrzeugs war in Brand geraten, es bildete sich Richtung Salzburg ein Stau von 18 Kilometern.

Zwei Löschfahrzeuge waren auf dem Weg, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Dazu nutzten sie die freigemachten Rettungsgassen.

Doch dann kam der besage 64-jährige Audifahrer ins Spiel. Der Mann war so dreist, dass er durch die Lücken versuchte, die Feuerwehrfahrzeuge zu überholen.

Das hintere Fahrzeug konnte er schließlich auf der linken Seite überholen. Das vordere Feuerwehrauto fuhr allerdings soweit links, dass er nicht vorbei kam. Doch auch das hielt den Mann nicht auf.

Kurzerhand setzte er auf der rechten Seite zum Überholvorgang an. Das Rettungsfahrzeug musste ausweichen und abbremsen, damit es nicht zu einem Unfall kommen konnte.

Ein Mann nutzte die Lücken in der Rettungsgasse, um die Feuerwehrfahrzeuge zu überholen. (Symbolbild)
Ein Mann nutzte die Lücken in der Rettungsgasse, um die Feuerwehrfahrzeuge zu überholen. (Symbolbild)  © DPA

Doch damit endete die Irrfahrt des Mannes noch lange nicht. An der Unfallstelle konnten die Feuerwehrfahrzeuge schließlich wieder an dem Audi vorbeifahren. Sie meldeten der Polizei, was kurz vorher vorgefallen war.

Direkt an der Brandstelle warteten die Beamten auf ihn. Ein Polizist gab deutliche Zeichen, dass der Mann anhalten solle. Das ignorierte der Fahrer einfach, fuhr langsam auf den Polizisten zu und traf ihn schließlich frontal, wodurch der Beamte angefahren und verletzt wurde.

Als er danach einfach weiterfahren wollte, schritt schließlich seine Ehefrau ein, die auf dem Beifahrersitz saß. Sie griff das Lenkrad, um ihren Mann zum einlenken zu zwingen.

Daraufhin fing der 64-Jährige an, auf die Frau einzuschlagen und sie zu beleidigen.

Jetzt griffen die umstehenden Beamten ein und holten den Fahrer gewaltsam aus seinem Audi.

Komplett uneinsichtig beschimpfte er die Einsatzkräfte weiter. Das wird ihm allerdings nicht viel bringen, denn auf ihn kommen zahlreiche Anzeigen darunter wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung zu. Sein Führerschein wurde zudem sofort beschlagnahmt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0