Tragisch! Bergsteiger von Lawine in den Tod gerissen

Bratislava (Slowakei) - In der slowakischen Hohen Tatra ist am Donnerstag ein Bergsteiger von einer Lawine mitgerissen und getötet worden.

Ein 48-jähriger Bergsteiger ist in der slowakischen Hohen Tatra durch einen Lawinenabgang ums Leben gekommen. (Symbolbild)
Ein 48-jähriger Bergsteiger ist in der slowakischen Hohen Tatra durch einen Lawinenabgang ums Leben gekommen. (Symbolbild)

Wie der Bergrettungsdienst HZS auf seiner Internetseite mitteilte, konnte der Verunglückte noch von einem Rettungshubschrauber aus gesehen werden, da er nur teilweise verschüttet wurde.

Er habe jedoch so schwere Verletzungen erlitten, dass er nicht überleben konnte.

Der 48-Jährige sei selbst langjähriges Mitglied der Bergrettung und ein erfahrener Alpinist gewesen, hieß es weiter.

Ein Begleiter des Getöteten wurde zwar selbst nicht mitgerissen, aber durch den Lawinenabgang zwischen Schneemassen und Felsen eingeschlossen.

Da der Hubschrauber nicht zu ihm vordringen konnte, brachen slowakische und polnische Bergretter von beiden Seiten des an der Staatsgrenze liegenden Gebirges auf, um ihn zu Fuß zu befreien.

Diese Rettungsaktion dauerte am frühen Nachmittag noch an.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0