Drogenspuren und Bong: Flüchtiger Schlagstock-Mann überfährt beinahe ein Kind

Hohenreinkendorf - Die Polizei hatte am vergangenen Samstag alle Hände voll zu tun, sämtliche Anzeigen gegen einen Verkehrsrowdy aufzunehmen.

Dem Mann hatte keinen Führerschein. (Bildmontage)
Dem Mann hatte keinen Führerschein. (Bildmontage)

Als der 33-Jährige auf der Gegenfahrbahn einen Streifenwagen sah, verließ er die Hauptstraße und bog aus heiterem Himmel in die Einfahrt eines Grundstückes ab.

Dieses Verhalten hätte beinahe für ein tödliches Unglück gesorgt: Der Mann hätte um ein Haar ein Kind erfasst, das dort Schnee schippte.

Daraufhin sprang der Mann aus Casekow aus dem Pkw, blieb jedoch wie angewurzelt neben dem Fahrzeug stehen. Bei der Kontrolle staunten die Beamten nicht schlecht: Die Kennzeichen des Kleinwagens passten nicht zu dem Auto und waren zudem entstempelt.

Doch damit nicht genug: Der 33-Jährige besaß zudem keinen Führerschein. Auch konnte er nicht belegen, dass das Fahrzeug ihm gehöre.

Bei der Durchsuchung des Renault Twingo traf die Beamten der nächste Schlag: Sie entdeckten einen Teleskop-Schlagstock, eine Wasserpfeife, die ohne Schlauch geraucht wird, Drogenspuren in einer Gürteltasche sowie Utensilien zur Zubereitung von Drogen.

Nun ermittelt die Polizei gegen den Mann wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs sowie wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0