Holger John stellt aus, was Flüchtlingskinder zeichnen

Er stellt die Bilder der Flüchtlingskinder in seiner Galerie aus: Holger John (55).
Er stellt die Bilder der Flüchtlingskinder in seiner Galerie aus: Holger John (55).

Von Katrin Koch

Dresden - Immendorff, Lüpertz, Baselitz, Penck, Richter: Galerist Holger John (55) hat schon die ganz Großen ausgestellt. Nun erobern kunterbunte Kinderzeichnungen seine Galerie in der Rähnitzgasse.

Vom 9. bis 25. Oktober stellt John in Zusammenarbeit mit Kulturagentin Heike Jack Bilder von Flüchtlingskindern aus der Zeltstadt.

Bilder wie jenes Selbstporträt von Fatma (7), die mit ihrer Familie aus Syrien flüchtete. Insgesamt über 100 Bilder werden zu sehen sein.

„Ich konnte mich in der derzeitigen Situation nicht mit einem Künstler befassen, sondern ich will mich dem Flüchtlingsthema stellen. Die Kinderbilder offenbaren dabei einen ganz unverstellten Blick auf die Welt“, sagt John.

Zur Vernissage werden Flüchtlingsfamilien eingeladen, findet eine Auktion statt, deren Erlös den kleinen Künstlern zu Gute kommt.

„Wir werden Papier, Stifte und Farben für die Kinder kaufen“, so John. Nach der Kinderbilder-Ausstellung werden Arbeiten moderner syrischer Künstler in der Galerie gezeigt.

Die siebenjährige Fatma aus Syrien malte sich selbst als Prinzessin.
Die siebenjährige Fatma aus Syrien malte sich selbst als Prinzessin.

Fotos: Holm Helis / PR


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0