Hollywoodstars und ihre deutschen Stimmen: Wer steckt hinter Bruce Willis und Co.?

Deutschland – Ob Thriller, Actionfilm oder Liebes-Komödie, wir alle lieben spannende Blockbuster mit unseren Lieblings-Leinwandhelden aus Hollywood. Viele Schauspieler sind uns irgendwann so vertraut, dass sie quasi zur Familie gehören. Sogar ihre Stimmen würden wir jederzeit wiedererkennen. 

Doch halt: Das sind ja gar nicht die "echten" Stimmen unserer Stars, denn die Filme wurden schließlich für den deutschen Markt synchronisiert! Wer steckt also hinter all den Leinwandhelden? Wir stellen ihnen einige der bekanntesten Synchronsprecher vor.

© Patrick Blaise

Bruce Willis - Manfred Lehmann

"Stirb langsam", "Last Boy Scout", "R.E.D": Wenn es um knallharte Action geht, ist Bruce Willis der Mann der Stunde. Seine Stunts sind atemberaubend, seine Sprüche legendär. Und seine Stimme? Die leiht ihm für den deutschsprachigen Markt Manfred Lehmann. 

Der Schauspieler und Synchronsprecher wurde 1945 in Berlin geboren und hatte schon als kleiner Knirps seine erste Rolle in einer DEFA-Produktion. In seiner ersten Synchronrolle vor rund 50 Jahren durfte er dann seine Stimme in "Winnetou" einem Indianer leihen. Die Synchronisation für Bruce Willis ist ihm quasi auf den Leib geschneidert: Der Ausruf "Jippi Yah Jeh - Schweinebacke" hat unter Filmfans mittlerweile Kultstatus. 

Doch Manfred Lehmann hat auch schon viele andere Sprechrollen übernommen: für Dolph Lundgren beispielsweise, Kurt Russell, Bill Murray und Christopher Lambert. Außerdem ist er in der Werbebranche als Sprecherstimme eine bekannte Größe. Viele kennen ihn aus markanten Radio- und TV-Spots. Weitere bekannte Synchronsprecher von synchronsprecher.de, wie beispielsweise die Stimme von George Clooney (Detlef Bierstedt) können sie sich direkt auf deren Seite anhören und endlich auch mal sehen, wie die Menschen zur Stimme aussehen.


Keanu Reeves - Benjamin Völz

"Speed" hat ihn berühmt gemacht, doch so richtig groß raus kam er mit der "Matrix"-Reihe: Keanu Reeves. Der Kanadier wird synchronisiert von Benjamin Völz, einem 1960 in Berlin geborenen Synchronsprecher, Schauspieler und OFF-Sprecher. Das Talent wurde Völz quasi in die Wiege gelegt, denn sein Vater ist der bekannte Schauspieler Wolfgang Völz. 

Als Benjamin Völz acht Jahre alt war, übernahm er für eine Aufführung seiner Schule seine erste Sprechrolle. Damals war das Vorlesen vor vielen Zuschauern für ihn mit einer Menge Lampenfieber verbunden. Das ist inzwischen Schnee von gestern, denn Völz ist als Synchronsprecher auch für Charlie Sheen, Eric Bana, James Spader und David Duchovny aktiv. Außerdem ist seine Stimme aus zahlreichen Dokumentationen und Hörspielen bekannt.

Robert Redford - Rolf Schult/Christian Schult

Er ist noch immer der Frauenschwarm schlechthin und verfügt über einen unwiderstehlichen Charme. Dass Robert Redford auch bei uns im deutschsprachigen Raum so verehrt wird, mag vielleicht an seinem damaligen und heutigen Synchronsprecher liegen. Rolf Schult, Jahrgang 1927, hauchte der Schauspielikone mit seiner rauchig-warmen Synchronstimme für deutschsprachige Filme erstmals Leben ein und verlieh ihm eine unverwechselbare Ausstrahlung. 

Und auch andere Hollywoodgrößen profitierten von dem außergewöhnlichen Talent des Berliners. Franco Nero, Gene Hackman, Clint Eastwood, Anthony Hopkins und Marlon Brando sind nur einige Beispiele. Doch Rolf Schult war auch ein begnadeter Bühnendarsteller, dem 1970 sogar der Ehren-Titel "Berliner Staatsschauspieler" verliehen wurde. Vielleicht lag sein Talent ja in seinen Genen, denn der unter anderem aus "Klimbim" bekannte Schauspieler Peer Augustinski war sein Cousin. Am 13. März 2013 starb Schult im Alter von 85 Jahren. Noch mit 78 Jahren lieh er seine unverwechselbare Stimme einem Kinderhörspiel des SWR. 

Nach seinem Tod übernahm sein Sohn Christian Schult (geboren 1954) die Sprechrollen von Robert Redford und zahlreichen anderen Schauspielern, die sein Vater synchronisiert hat. Der Dokumentations-, Synchron- und Werbesprecher ist auch als Schauspieler aktiv und war unter anderem im Bühnenstück "Der Glöckner von Notre-Dame" zu sehen.

Mila Kunis - Anja Stadlober

Es gibt wohl nur wenige Männer, die nicht heimlich von Schauspielikone Mila Kunis träumen. Und auch Frauen finden die aus "Max Payne", "Black Swan" und "Bad Moms" bekannte Darstellerin richtig "tough". Mindestens genauso "tough" ist ihre Synchronsprecherin Anja Stadlober. Die 1984 in Österreich geborene Schwester von Schauspieler Robert Stadlober wuchs in der Steiermark und in Berlin auf und kam als Grundschülerin durch ein Casting für Kinderstimmen zum Synchronisieren. Mit gerade einmal zehn Jahren übernahm sie dann eine Sprechrolle in "Flintstones". Anja Stadlober bezeichnet sich selbst als großen Fan von Mila Kunis. 

Darüber hinaus synchronisiert sie aber auch Emma Stone und Krysten Ritter. In der Doku-Serie "The simple Life" übernahm sie die deutsche Sprechrolle von Paris Hilton.

Denzel Washington - Leon Boden

Der zweifache Oscar-Preisträger Denzel Washington brillierte unter anderem in "Die Akte", "Philadelphia", "Der Knochenjäger" und "Crimson Tide - In tiefster Gefahr". Seine deutsche Synchronstimme gehörte lange Zeit Leon Boden, der jedoch im April 2020 in Berlin verstarb. Leon Boden gehörte zweifellos zu den erfahrensten und besten Synchronsprechern in Deutschland. Zwar war seine Stimme quasi untrennbar mit Denzel Washington verbunden, dennoch war er auch für viele andere Sprechrollen bekannt. 

Eine davon war Will Smith im Blockbuster "Independance Day", eine andere Samuel L. Jackson in "Verhandlungssache". Leon Boden war ausgebildeter Schauspieler und Regisseur. Schon früh spielte er an Theatern in Deutschland und Österreich. Mindestens genauso wohl fühlte er sich in Fernsehrollen. So war er unter anderem in "Der Bulle von Tölz", "Die Wache" und "Alarm für Cobra 11" zu sehen.

Richard Gere - Hubertus Bengsch

Wer Frauenliebling Richard Gere synchronisieren will, muss schon das gewisse Etwas mitbringen. Bei seinem Synchronsprecher Hubertus Bengsch ist dies zweifellos der Fall. Dessen Sprechrolle in "Pretty Woman" ist unvergessen! Der Schauspieler und Synchronsprecher (geboren 1952 in Berlin) gilt immerhin als charmanteste Synchronstimme Deutschlands und "Gentleman Voice". 

Filmfans lernten ihn jedoch zunächst als Darsteller kennen: An der Seite von Jürgen Prochnow spielte er 1981 den ersten Wachoffizier in "Das Boot" von Wolfgang Petersen. Wenige Jahre später begann seine Karriere als Synchronsprecher. Richard Gere war und ist vielleicht seine beste Rolle, überzeugen konnte Hubertus Bengsch bislang aber auch als Gary Cole, Harold Ramin und William L. Petersen.

Das Synchronsprechen: ein Job für echte Könner

Viele Synchronsprecher sind ausgebildete Schauspieler, denn sie müssen in der Lage sein, ihre Stimme wirkungsvoll und perfekt einzusetzen. Außerdem brauchen sie starke Nerven, da vielen Szenen unzählige Male wiederholt werden müssen. Für die Tätigkeit ist also zum einen sehr viel Disziplin erforderlich, zum anderen aber auch die Liebe und der feste Wille zur kreativen Hingabe. 

Das entsprechende Know-how wird an Schauspielschulen unterrichtet. Hier bilden Unterrichtsfächer wie Sprecherziehung, Atmung, Artikulation, Körperhaltung und Stimme den Schwerpunkt. Übrigens werden Sprechrollen nicht nur für Spielfilme und Werbespots vergeben: Auch Image- und Produktfilme, Dokumentationen, Hörbücher, Erklärvideos und sogar Videospiele kommen oft nicht um einen guten Sprecher herum. Selbst Audioguides, Apps und Telefonansagen müssen häufig synchronisiert werden.

Titelfoto: Patrick Blaise


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0