Schranke senkt sich zwischen Führerhaus und Auflieger: NordWestBahn rammt Lkw

Holzminden - Zu einem schweren Unfall mit einer NordWestBahn ist es am Montagmittag an einem Bahnübergang am Ortsausgang Meinbrexen gekommen.

Der Zug erwischte den Lkw mit rund 100 km/h.
Der Zug erwischte den Lkw mit rund 100 km/h.  © Polizei Holzminden

Ein 45-jähriger Mann aus dem Landkreis Oldenburg rangierte seinen LKW mit Sattelauflieger gegen 12.13 Uhr rückwärts über den Bahnübergang in den Feldweg, um dort Holz für den Überseemarkt zu laden.

Beim Rangieren musste der Fahrer seinen Truck nochmals vorfahren, als die Ampel plötzlich rot zeigte und sich die Schranke zwischen dem Führerhaus und dem Auflieger senkte.

Schon kurz darauf rauschte ein Personenzug der NordWestbahn mit rund 100 km/h heran. Ein zufällig an einem benachbarten Stromkasten arbeitender Bahnangestellter sah den Zug und wies den LKW-Fahrer per Handzeichen an zurückzufahren.

Der LKW-Fahrer folgte den Aufforderungen des Bahnangestellten und riss dabei die Schranke mit sich. Trotzdem konnte er nicht den Crash mit dem Zug verhindern. Die Bahn streifte den noch zurücksetzenden LKW, wobei ein seitliches Fenster des Zuges und die Fahrzeugfront des Trucks beschädigt.

Bei dem Unfall wurde weder einer der 13 Fahrgäste noch der Zugführer verletzt. Allerdings erlitt der Brummi-Fahrer einen schweren Schock und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Bahnstrecke wurde erst gegen 15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Laut Angaben der Polizei entstand bei dem Crash ein Gesamtschaden von circa 17.500 Euro.

Titelfoto: Polizei Holzminden


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0