Taiwan wird erstes Land in Asien, das die Homo-Ehe genehmigt

Hunderte Kämpfer für Homosexuellenrechte feiern ausgelassen ihren Sieg.
Hunderte Kämpfer für Homosexuellenrechte feiern ausgelassen ihren Sieg.

Taipei – Taiwans Verfassungsgericht hat sich am Mittwoch für die Ehe unter Homosexuellen ausgesprochen. In seiner Entscheidung wies das Gericht sowohl die Regierung, als auch das Parlament an, die entsprechende Gesetzgebung zu überarbeiten. Alternativ könnte innerhalb von zwei Jahren ein neues Gesetz erlassen werden.

Damit könnte Taiwan das erste asiatische Land werden, welches die Homoehe erlaubt. Das Zivilgesetzbuch in Taiwan, erkennt die gleichgeschlechtliche Ehe derzeit nicht an. Justizgeneralsekretär Lu Tai Lang sagte auf einer Pressekonferenz in Taipeh, dass dies verfassungswidrig sei.

Falls es in den nächsten zwei Jahren nicht überarbeitet wird oder kein neues Gesetz in Kraft tritt, könnten sich gleichgeschlechtliche Paare bei der Regierung für eine Hochzeit registrieren lassen, so Lu. Bei deieser Entscheidung geht in erster Linie darum, dass es einen einheitlichen Schutz gebe.

Hunderte Kämpfer für Homosexuellenrechte brachen vor dem Gerichtsgebäude in Jubel aus. Gegendemonstranten hatten sich dort jedoch auch versammelt. Taiwan gilt in vielen anderen Bereichen als fortschrittlich in Asien, nicht nur was die Rechte von Homosexuellen angeht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0