Geschäftsmann getötet: Was sagte der Festgenommene der Polizei?

Stuttgart - Eine Woche nach dem gewaltsamen Tod eines Geschäftsmannes in Horb am Neckar (Baden-Württemberg) muss ein Tatverdächtiger in Haft.

Die Ermittlungen zum Tathergang laufen weiter auf Hochtouren. (Symbolbild)
Die Ermittlungen zum Tathergang laufen weiter auf Hochtouren. (Symbolbild)  © DPA

Gegen den 27-Jährigen wurde am Samstag Haftbefehl erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Er war am Freitagabend festgenommen worden.

Bei einer Vernehmung machte der Verdächtige Angaben. Zu dem Inhalt wollte die Polizei am Sonntag aber keine Einzelheiten nennen. Ermittler seien nun dabei, diese Angaben zu verifizieren, sagte ein Polizeisprecher.

Wie die Beamten dem 27-Jährigen genau auf die Spur kamen und ob er ein beruflicher oder privater Kontakt des Toten war, teilte die Polizei zunächst nicht mit. Die Ermittlungen zum Tatablauf liefen nach wie vor auf Hochtouren, hieß es am Sonntag.

Nach Angaben des Sprechers befragen die Beamten weiter Anwohner. Zuvor hatte die Polizei bereits die persönlichen und beruflichen Beziehungen des Opfers - einem 57 Jahre alten Deutschen - durchleuchtet.

Der in Horb wohnende Verdächtige gehört den Angaben zufolge seit mehr als einem Jahr zum Bekanntenkreis des Opfers und ist syrischer Abstammung. Zum Motiv gab es zunächst keine Angaben.

Der 57-Jährige war vor einer Woche tot in seiner Wohnung gefunden worden. Eine Obduktion hatte ergeben, dass er gewaltsam getötet wurde. Bei dem Toten handelt es sich um einen Geschäftsmann aus der Immobilienbranche.

Horb am Neckar: Der Tatverdächtige lebte in der Stadt.
Horb am Neckar: Der Tatverdächtige lebte in der Stadt.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0