Blockhaus abgefackelt: Karpfenfest fällt ins Wasser

Horka - Gefährlicher Unsinn - oder hat da jemand so einen Hass auf den Karpfenzüchter? Am Nachmittag ging Peter Kittners (52) Bauwagen am Pfarrteich von Horka (bei Niesky) in Flammen auf. Erstmals seit 17 Jahren muss deshalb das Dorffest zum Ende der Karpfensaison ausfallen.

Als die Feuerwehr eintraf, stand schon alles in Vollbrand.
Als die Feuerwehr eintraf, stand schon alles in Vollbrand.  © Andre Schulze

So lange schon züchtet Peter Kittner Karpfen, hat dazu den Pfarrteich gepachtet.

Wie jedem Fischer in der Lausitz machte auch ihm die Dürre zu schaffen, trotzdem sollte nach dem Abfischen am letzten Oktoberwochenende ein großes Fest steigen ...

"Mein Chef hat mir gesagt, dass es bei mir brennen würde", sagt Kittner, der noch bei einem Anbieter für Bootstouren arbeitet. "Als ich eintraf, war nichts mehr zu retten."

Auch die Feuerwehr konnte nichts tun. "Die Bauwagen standen in Vollbrand", sagt Nieskys Stadtwehrleiter Steffen Block (55).

"Auch ein paar Bäume brannten schon. Wir konnten nur noch verhindern, dass sich daraus ein Waldbrand entwickelt." Die liebevoll hergerichteten Bauwagen dienten als Zentrale für das jährliche Fischerfest. "Dort wurde gekocht und alles vorbereitet", sagt der Fischer traurig.

"Es kamen immer um die 300 Leute. Unsere ganze Arbeit ist jetzt hinüber. Keine Ahnung, wer so etwas macht." Die Kripo ermittelt jetzt wegen des Verdachts auf Brandstiftung, beziffert den Schaden auf 5 000 Euro.

Der alte Bauwagen ist nicht mehr zu gebrauchen.
Der alte Bauwagen ist nicht mehr zu gebrauchen.  © Andre Schulze
Fischer Peter Kittner (v.r.), sein Sohn Thomas und Freund Daniel Weise können einfach nicht fassen, dass ihre Wagen jetzt verbrannt sind.
Fischer Peter Kittner (v.r.), sein Sohn Thomas und Freund Daniel Weise können einfach nicht fassen, dass ihre Wagen jetzt verbrannt sind.  © Andre Schulze

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0