Heftiger Crash bei MotoGP: Weltmeister Marc Marcquez im Krankenhaus

Buriram (Thailand) - Unglaubliche Szenen bei der ersten freien Trainingsrunde beim MotoGP auf dem Chang International Circuit in Thailand: Marc Marcquez überschlug sich mit seinem Motorrad und musste sofort ins Krankenhaus.

Marc Marcquez beim Wettkampf in Spanien im Februar dieses Jahres.
Marc Marcquez beim Wettkampf in Spanien im Februar dieses Jahres.  © 123RF Abdul Razak Latif

Laut Autosport konnte der fünffache Moto-Weltmeister danach fünf Sekunden nicht Atmen. Teamkameraden holten ihn sofort von der Rennstrecke. Mit dem Krankenwagen wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Nach einigen Untersuchungen konnte er dieses allerdings wieder verlassen und am zweiten freien Training teilnehmen.

Marquez erklärte zum Unfall, dass der wahrscheinlichste Grund dafür das langsame Fahren war. "Ich kam aus der Box und fuhr sehr langsam in den Kurven. Das ist an dieser Stelle sehr unüblich. Ich hätte einfach mehr Gas geben müssen", erklärte er gegenüber Autosport.

Focus hingegen vermutet einen kalten Hinterreifen als Grund. Dieser soll beim Umlenken von links nach rechts einfach weggerutscht sein, weil er zu wenig Griff gehabt haben soll.

Nach zwischenzeitlicher Führung fuhr Marquez als sechster über die Ziellinie im zweiten Training. Die Chancen, dass er diese WM erneut gewinnt, stehen sehr gut, er liegt mit 300 Punkten vor dem Zweitplatzierten Andrea Dovizioso (202 Punkte).

Der dramatische Unfall im Video und Bildern

Titelfoto: 123RF Abdul Razak Latif


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0