Horror-Foul in Bundesliga - Spieler bekommt Morphium

Beim stand von 1:3 kommt der Mainzer José Rodriguez in der 93. Minute angeflogen und grätscht den Augsburger Dominik Kohr brutal um. Der bekam noch in der Kabine Morphium.
Beim stand von 1:3 kommt der Mainzer José Rodriguez in der 93. Minute angeflogen und grätscht den Augsburger Dominik Kohr brutal um. Der bekam noch in der Kabine Morphium.

Augsburg - Das Bundesligaduell zwischen dem FC Augsburg und Mainz 05 endete mit einer blutigen Horror-Grätsche. Der Augsburger Dominik Kohr musste anschließend sogar mit Morphium behandelt werden. 

Es läuft die 93. Spielminute, als der Mainzer Bundesliga-Neuling José Rodriguez (21), gerade erst acht Minuten auf seinem Feld, den Augsburger Dominik Kohr (22) brutal umgrätscht. 

Kohr blutet und muss auf einer Trage vom Platz geschafft werden. Schiri Bastian Dankert zeigt Rodriguez sofort den roten Karton.

Solche Horror-Fouls sind immer unnötig. Doch in Anbetracht des Spielstandes (1:3 für Mainz!) und der fortgeschrittenen Spielzeit (93. Minute!) wird die brutale Attacke von Rodriguez noch unbegreiflicher.

Zudem vermieste der Spanier seiner eigenen Mannschaft die Feierlaune. Sogar Trainer Martin Schmidt (49) sah sich nach der Begegnung gezwungen, eine Entschuldigung in Richtung der zurecht wütenden Augsburgern auszusprechen.

"Ich möchte mich beim FC Augsburg und Dominik Kohr für diese Aktion entschuldigen. Das sah ganz übel aus. Das ist nicht Mainz 05“, so der Coach.

Auch die Mitspieler von Rodriguez reagierten schockiert. Daniel Brosinski (28) nach dem Abpfiff: "Ich wollte gar nicht hingehen und gucken, die Kollegen haben schon gesagt, dass es eine sehr schwere Verletzung ist. Das war eine ganz dumme Aktion von José."

Der schwer an Schien- und Wadenbein verletzte Dominik Kohr wurde noch in der Kabine mit Morphium behandelt, kam anschließend in ein Krankenhaus.

Kohr blutete nach der Attacke am Schienbein.
Kohr blutete nach der Attacke am Schienbein.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0