Frau von Mann auf Gehweg vorm Krankenhaus angezündet

TOP

Arbeiter von Presse eines Müllfahrzeugs getötet

TOP

Das passiert mit deinem Körper, wenn du keinen Sex mehr hast

NEU

So heftig knallt es zwischen Fußall-Fans von Kiew und Besiktas 

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
2.656

Solche Qualen erlitt Susanne F. im Horror-Haus von Höxter

Der Folterprozess um das Höxteraner Horror-Haus offenbart immer mehr Details. Angelika W. und Wilfried W. quälten und folterten ihre Opfer zu Tode. 
In diesem Haus wurde Susanne F. vom Horror-Paar bis zum Tod gefoltert. 
In diesem Haus wurde Susanne F. vom Horror-Paar bis zum Tod gefoltert. 

Höxter - Der Folterprozess von Höxter offenbart immer mehr schreckliche Details. Angelika W. und Wilfried W. quälten und drangsalierten zwei Frauen bis zum Tod. Jahrelang blieben sie im Verborgenen, doch dann trafen sie eine folgenschwere Entscheidung und flogen auf.

Das zweite Opfer der schrecklichen Folterer war Susanne F. (42). Ihre monatelange Leidenszeit hatte in der Nacht zum 22. April ein tragisches Ende. 

Angelika und Wilfried wollten die 42-Jährige an dem Donnerstagabend von Höxter nach Bad Gandersheim nach Hause bringen. Allerdings verschlechterte sich der Gesundheitszustand von Susanne F. auf der Fahrt immer mehr. Auf halber Strecke, an einer Bushaltestelle in Eschershausen, hielt der Opel Corsa an. 

Angelika W. bat eine Anwohnerin, wegen einer Autopanne ein Taxi zu rufen. Gegen 22.35 Uhr erreichte das Taxi die Haltestelle. Als der Fahrer ankam, wimmelte ihn das Horrorpaar ab und erklärte, einen Rettungswagen zu brauchen anstelle eines Taxis. Unverrichteter Dinge fuhr der Mann davon. 

Kurze Zeit später gegen 22.50 Uhr ging ein Notruf bei der Northeimer Polizei ein. Angelika W. bat wegen der schlechten Gesundheit ihrer Freundin um einen Rettungswagen. Die hilfsbereite Bewohnerin sah kurz darauf Blaulichter von Rettungs- und Notarztwagen. 

Auf einer Trage lag eine Person. Daneben standen Angelika W. und Wilfried W. Der Notärztin hatte Angelika W. noch erzählt, dass Susanne F. einen Nierenkatheter habe. Sie hätte keine Angehörigen und käme aus einem Frauenhaus in Gelsenkirchen.

Angelika W. hielt sich bei Prozessbeginn eine rote Akte vor das Gesicht. Sie möchte nicht erkannt werden. 
Angelika W. hielt sich bei Prozessbeginn eine rote Akte vor das Gesicht. Sie möchte nicht erkannt werden. 

Um 23.24 Uhr erhielt der Taxifahrer erneut den Auftrag, zur besagten Bushaltestelle zu kommen. Nun sollte er Angelika W. und Wilfried W. nach Höxter-Bosseborn zurückfahren. 

Auf der Fahrt erzählte das Ehepaar die Geschichte von einer Freundin, die sie über eine Anzeige kennengelernt hätten und die aber etwas komisch sei. Auf der Fahrt nach Bad Gandersheim habe sie Krämpfe bekommen.

Dann erhielt die Polizei Göttingen gegen 1 Uhr in der Nacht einen Anruf aus dem Helios-Krankenhaus Northeim. Berichtet wurde über den ungeklärten Todesfall Susanne F.. Sie sei mit dem Krankenwagen eingeliefert worden und trotz einstündiger Reanimation verstorben. Als sie ankam, war sie schon total unterkühlt und nicht mehr ansprechbar gewesen.

Als die Leiche näher untersucht wurde, stellte die Polizei fest, dass die Verstorbene mehrere Blutergüsse, verschorfte Verletzungen, Einstichstellen an Armen und Beinen sowie ältere Schnittverletzungen hatte. Sie waren ein Zeichen für fürchterlichen Quälereien, die Susanne erfahren musste. 

Kennengelernt habe sich das Folterpaar und die 42-Jährige über eine Kontaktanzeige in der Zeitung: "Netter, 45, Jahre, Nichtraucher, 188 cm, 110 kg, suche nette Sie für feste Beziehung." Susanne F. wurde aufmerksam und meldete sich bei Wilfried W.. Es entstand ein so enger Kontakt, dass sie nach Bosseborn zu den beiden zog.

Wilfried W. zeigte sich der Öffentlichkeit.
Wilfried W. zeigte sich der Öffentlichkeit.

Gute zwei Wochen später wurde die Dreiecksbeziehung beendet. Doch wenige Tage später zog es sie wieder nach Bosseborn, was ihr diesmal zum Verhängnis werden sollte. 

Ermittler fanden später einen Zettel in dem Haus: „Ich, Angelika, habe Susanne getreten, geschlagen, gewürgt, verbrannt, Haare ausgerissen, geschubst, beleidigt, angespuckt, wenn sie mich provoziert hat."

Angelika W. wollte nicht, dass Susanne F. in Bosseborn stirbt. Am 21. April sammelte sie die im ganzen Haus verstreuten Sachen des schwer verletzten Opfer zusammen und die Todesfahrt begann.

Am Mittwoch, 27. April, klingelten sechs Beamte der Bielefelder Mordkommission in Höxter-Bosseborn im Saatweg an der Tür. Angelika W. und Wilfried W. wurden festgenommen und zum Bielefelder Polizeipräsidium transportiert. 

Sie wurden in getrennten Zellen untergebracht. Bei ihren Vernehmungen gestand Angelika W., dass es noch ein zweites Opfer gäbe, Annika W..

Fotos: DPA

Diese Frau hat offiziell den schönsten Po Brasiliens

NEU

Schock in Florida! Deutsches Model badet unbemerkt mit Hai

NEU

Bei KFC gibt es jetzt die Kerze mit Chickenduft

NEU

Neuer Megatrend: Frauen lassen sich Botox in die Füße spritzen

NEU

Ohne Begleitperson: 17-Jähriger rast gegen Baum und stirbt

NEU

Sie wog nur noch 30 Kilo! So ungewöhnlich besiegte Sophie die Magersucht

1.506

Kurz nach Scheidung von Cathy: Richard Lugner hat 'ne Neue

4.095

Angeklagt! Mutmaßlicher Mörder von Julia R. muss vor Gericht

389

Ex fuhr aus Rache beide Kinder tot! So tapfer kämpft sich die Mutter durchs Leben

7.470

Was eine Frau über ihren Mitbewohner herausfand, ist einfach widerlich

11.765

Vural Öger: "Höhle der Löwen"-Star meldet Privatinsolvenz an 

2.820

Jetzt startet auch Soundcloud Abo-Dienst in Deutschland 

528

Trump entlässt Mitarbeiter wegen Verbreitung von irren Clinton-Gerüchten 

1.904

Zschäpe will Fragen zum Fall Peggy beantworten 

3.126

Fünf Fehler, die Heizen richtig teuer machen

7.085

Das steckt hinter Lewandowskis "Lutschfinger-Torjubel"

1.378

Eisscheibe fällt von Brummi und durchbricht Auto-Frontscheibe

5.353

Mindestens 90 Tote bei Erdbeben in Indonesien 

452

Tennisprofi Djokovic und Trainer Becker trennen sich

1.769

Vier Premieren in einer Nacht! Olaf Schubert im Liebesrausch

2.708

Von Leipzig direkt nach New York!

4.033

Liebe nach Vertrag! Deshalb machte Ennesto wirklich Schluss

7.609

Fliegerbombe in Nordhausen endlich entschärft

643

Ein Glück! Joko und Klaas verlassen Show doch nicht

3.705

Ralf Rangnick gesteht ein: RB-Elfmeter war eine Schwalbe 

1.675

Jahrbuch-Fakten aus NRW: Alkoholismus, Hochzeiten, Krebs... 

275

Frau hält 48 Katzen in 28-Quadratmeter-Wohnung

4.786

Emotionales TV-Geständnis: lady Gaga ist krank

10.363

Unfassbar! Frau verpasst ihrem Hund Zungenpiercing

1.934

Pietro Lombardi drückte sich vor Trennungsshow

7.458

Mann ergaunert 14.000 Euro mit angeblich krebskranker Tochter

2.436

Falscher Polizist prügelt auf Radlerin ein

4.246

Er möchte Cathy Lugner den Krokodilen zum Fraß vorwerfen

4.829

Roland dankt via Facebook für Bundesverdienstkreuz

1.377

Wegen Glätte! Auf dieser Straße krachen Dutzende Autos zusammen

4.116

Polizist öffnet nackt die Tür und verliert seinen Job

7.051

Betrug bei Organ-Transplantationen in Jena und Leipzig

4.386

Unfassbar! Einbrecher zerstören hunderte Geschenke für arme Kinder

5.584

Räuber geht bei Überfall ohnmächtig zu Boden

3.374

Schwiegertochter gesucht: Jetzt rastet auch Ingos Mutter aus

15.833

Kundin findet Feder in Chicken-Nugget und wird dafür gehasst

6.467

Unter heftigem Applaus der CDU: Merkel will Burka-Verbot

6.094

Tourist stirbt durch Blitzeinschlag im Zelt in Australien

2.411