Gericht entscheidet: Rundfunkbeitrag ist OK, aber einige zahlen jetzt weniger Top Rettungswagen mit schwangerer Frau kollidiert mit Auto Top Die profitable Not: An "Zahltag! Ein Koffer voller Chancen" zerbricht die Hoffnung Top Lewandowski: Ohne Aussprache mit den Bayern-Bossen kein Training! Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 54.015 Anzeige
4.469

Solche Qualen erlitt Susanne F. im Horror-Haus von Höxter

Der Folterprozess um das Höxteraner Horror-Haus offenbart immer mehr Details. Angelika W. und Wilfried W. quälten und folterten ihre Opfer zu Tode. 
In diesem Haus wurde Susanne F. vom Horror-Paar bis zum Tod gefoltert. 
In diesem Haus wurde Susanne F. vom Horror-Paar bis zum Tod gefoltert. 

Höxter - Der Folterprozess von Höxter offenbart immer mehr schreckliche Details. Angelika W. und Wilfried W. quälten und drangsalierten zwei Frauen bis zum Tod. Jahrelang blieben sie im Verborgenen, doch dann trafen sie eine folgenschwere Entscheidung und flogen auf.

Das zweite Opfer der schrecklichen Folterer war Susanne F. (42). Ihre monatelange Leidenszeit hatte in der Nacht zum 22. April ein tragisches Ende. 

Angelika und Wilfried wollten die 42-Jährige an dem Donnerstagabend von Höxter nach Bad Gandersheim nach Hause bringen. Allerdings verschlechterte sich der Gesundheitszustand von Susanne F. auf der Fahrt immer mehr. Auf halber Strecke, an einer Bushaltestelle in Eschershausen, hielt der Opel Corsa an. 

Angelika W. bat eine Anwohnerin, wegen einer Autopanne ein Taxi zu rufen. Gegen 22.35 Uhr erreichte das Taxi die Haltestelle. Als der Fahrer ankam, wimmelte ihn das Horrorpaar ab und erklärte, einen Rettungswagen zu brauchen anstelle eines Taxis. Unverrichteter Dinge fuhr der Mann davon. 

Kurze Zeit später gegen 22.50 Uhr ging ein Notruf bei der Northeimer Polizei ein. Angelika W. bat wegen der schlechten Gesundheit ihrer Freundin um einen Rettungswagen. Die hilfsbereite Bewohnerin sah kurz darauf Blaulichter von Rettungs- und Notarztwagen. 

Auf einer Trage lag eine Person. Daneben standen Angelika W. und Wilfried W. Der Notärztin hatte Angelika W. noch erzählt, dass Susanne F. einen Nierenkatheter habe. Sie hätte keine Angehörigen und käme aus einem Frauenhaus in Gelsenkirchen.

Angelika W. hielt sich bei Prozessbeginn eine rote Akte vor das Gesicht. Sie möchte nicht erkannt werden. 
Angelika W. hielt sich bei Prozessbeginn eine rote Akte vor das Gesicht. Sie möchte nicht erkannt werden. 

Um 23.24 Uhr erhielt der Taxifahrer erneut den Auftrag, zur besagten Bushaltestelle zu kommen. Nun sollte er Angelika W. und Wilfried W. nach Höxter-Bosseborn zurückfahren. 

Auf der Fahrt erzählte das Ehepaar die Geschichte von einer Freundin, die sie über eine Anzeige kennengelernt hätten und die aber etwas komisch sei. Auf der Fahrt nach Bad Gandersheim habe sie Krämpfe bekommen.

Dann erhielt die Polizei Göttingen gegen 1 Uhr in der Nacht einen Anruf aus dem Helios-Krankenhaus Northeim. Berichtet wurde über den ungeklärten Todesfall Susanne F.. Sie sei mit dem Krankenwagen eingeliefert worden und trotz einstündiger Reanimation verstorben. Als sie ankam, war sie schon total unterkühlt und nicht mehr ansprechbar gewesen.

Als die Leiche näher untersucht wurde, stellte die Polizei fest, dass die Verstorbene mehrere Blutergüsse, verschorfte Verletzungen, Einstichstellen an Armen und Beinen sowie ältere Schnittverletzungen hatte. Sie waren ein Zeichen für fürchterlichen Quälereien, die Susanne erfahren musste. 

Kennengelernt habe sich das Folterpaar und die 42-Jährige über eine Kontaktanzeige in der Zeitung: "Netter, 45, Jahre, Nichtraucher, 188 cm, 110 kg, suche nette Sie für feste Beziehung." Susanne F. wurde aufmerksam und meldete sich bei Wilfried W.. Es entstand ein so enger Kontakt, dass sie nach Bosseborn zu den beiden zog.

Wilfried W. zeigte sich der Öffentlichkeit.
Wilfried W. zeigte sich der Öffentlichkeit.

Gute zwei Wochen später wurde die Dreiecksbeziehung beendet. Doch wenige Tage später zog es sie wieder nach Bosseborn, was ihr diesmal zum Verhängnis werden sollte. 

Ermittler fanden später einen Zettel in dem Haus: „Ich, Angelika, habe Susanne getreten, geschlagen, gewürgt, verbrannt, Haare ausgerissen, geschubst, beleidigt, angespuckt, wenn sie mich provoziert hat."

Angelika W. wollte nicht, dass Susanne F. in Bosseborn stirbt. Am 21. April sammelte sie die im ganzen Haus verstreuten Sachen des schwer verletzten Opfer zusammen und die Todesfahrt begann.

Am Mittwoch, 27. April, klingelten sechs Beamte der Bielefelder Mordkommission in Höxter-Bosseborn im Saatweg an der Tür. Angelika W. und Wilfried W. wurden festgenommen und zum Bielefelder Polizeipräsidium transportiert. 

Sie wurden in getrennten Zellen untergebracht. Bei ihren Vernehmungen gestand Angelika W., dass es noch ein zweites Opfer gäbe, Annika W..

Fotos: DPA

Große Rotlicht-Razzia in Düsseldorf: Waffenfund und betrogene Puff-Besucher Neu HSV: Papadopoulos ab nach Russland? Neu Schlag auf Schlag bei GZSZ: Manuela wird die Neue im "Kollekiez" Neu Löw-Diskussion: Klopp und Völler widersprechen Lahm Neu
"Bitte nicht nachmachen!": Daniela Katzenberger gesteht krasse Jugendsünde Neu Cartoonist Ralph Ruthe schießt gegen kiffenden Xavier Naidoo Neu
Steinwürfe auf fahrende Autos: So mühsam ist die Arbeit der Ermittler Neu Der Schatten von Air Berlin: Easyjet fährt in Tegel höhere Verluste ein Neu Drei Tote: Gebäude kippt auf Nachbarhaus, beide stürzen ein Neu Heidi Klum verlobt sich live im TV, aber nicht mit ihrem Tom! Neu Heute eröffnet Van der Bellen die Bregenzer Festspiele Neu Mann wacht auf und wird von Freundin mit kochendem Wasser übergossen Neu Fahranfängerin (19) überschlägt sich mit VW mehrfach am Baggersee Neu Plötzlich weg! Radfahrerin wird von Zugbrücke verschluckt Neu Schluss, aus, vorbei? Bachelor-Babe Svenja gibt Abschied bekannt Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? Anzeige Mitten am Tag: Goldbarren und Diamant aus Mercedes geklaut Neu Bademeister entdeckt Kleinkind leblos im Wasser Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 9.334 Anzeige Lebensgefahr! Ford wird unter Sattelzug zerquetscht Neu Horrorfund! Polizei entdeckt zwei Leichen in einer Wohnung Neu Ausgeballert: Mallorca-Megapark trennt sich von Willi Herren! Neu Mercedes knallt in Polizei-Transporter und verletzt Polizistin schwer Neu Bruder von "Let's Dance"-Star Erich Klann eröffnet eigenes Tanzlokal Neu Unfallflucht: Harley-Fahrer stürzt und wird schwer verletzt 186 Begegnet Ihr in dieser Region einer Fledermaus, solltet ihr besser Abstand halten 2.272 Auto rammt Linienbus: Beifahrer stirbt 2.693 Erotik-Model brachte Kidnapper dazu, sich in sie zu verlieben 3.068 Letztes Unternehmen gibt auf: Jetzt fährt nachts kein Taxi mehr 546 Wenn Passagiere toben: So oft fallen Flüge an deutschen Airports aus 744 A40-Brücke über den Rhein bei Duisburg fünf Tage Richtung Venlo dicht! 166 "Tatort"-Star arbeitet tatsächlich hinter Gittern 1.057 Mehrere Tote: Flieger stoßen zusammen und stürzen in Sumpfgebiet 1.295 Sollten Lehrer an Problemschulen Extraprämien erhalten? 181 Liebesflaute bei Beatrice Egli: Warum sie einfach keinen Freund findet 3.584 Mann vergewaltigt Ex im Auto und filmt es: Unfassbar, wer noch dabei war 4.813 Gefährlicher Virus! Wie Mäuse uns krank machen 1.290 Laster-Fahrer kippt Müll auf Straße und handelt damit genau richtig 11.269 "Mit ihrem Ex-Freund geschlafen": Wieder Mega-Zoff zwischen Ex-"GNTM"-Kandidatinnen 3.322 So grausam: Besitzer bindet Hund Stein um Hals und schmeißt ihn ins Wasser 5.536 Nervige Insekten: So machen diese Ameisen die Fliege 2.301 Verkehrsamt-Mitarbeiterin soll Autos auf Knopfdruck "verjüngt" haben 166 Gericht entscheidet: Müssen wir wirklich alle Rundfunk-Beitrag zahlen? 5.318 Update GZSZ-Abschied nach 5 Jahren: Überraschungsbesuch für Anni 2.278 So witzig kontern die Berliner Verkehrsbetriebe das weltberühmte Londoner Deo-Bahnen-Plakat 1.254 Streit eskaliert: Mein Nachbar schnitt mir das halbe Ohr ab 4.275 Sie wollten Flüchtlingen helfen: Jetzt stehen Bürger in NRW vor dem Ruin 9.233 Exklusiv! Sophia Thomallas Tätowierer verrät, wann das "Helene"-Tattoo kommt 4.850 Schwerer Crash zwischen drei Lkw auf A3: Fahrer eingeklemmt 4.741 Schock-Fund: Passant sieht Leiche auf dem Main treiben 3.868