Horror im Krankenhaus: Frau klaut Baby und verkauft es

Taraz (Kasachstan) - Der Albtraum einer jeden Mutter wurde jetzt in einem kasachischen Krankenhaus zur grausamen Realität. Die Verbrecherin Asel Zhapanova (22) ging unbehelligt in ein Krankenhaus, klaute eines der Babys und verkaufte es.

Das geklaute Baby konnte wohlbehalten gerettet werden. (Symbolbild)
Das geklaute Baby konnte wohlbehalten gerettet werden. (Symbolbild)  © 123RF/Natalia Deriabina

Wie die "Daily Mail" berichtet wurde Asel Zhapanova, selbst dreifache Mutter, jetzt von einem Gericht in Kasachstan wegen Entführung und Menschenhandel zu sieben Jahren Haft verurteilt.

"Die Schuld des Angeklagten Zhapanova wird durch Zeugenaussagen, das Video aus dem Krankenhaus und andere Beweise, die bei Gerichtsverhandlungen berücksichtigt wurden, vollständig belegt", begründete Richter Erbol Duysenbayev sein Urteil.

Aber wie konnte es soweit kommen?

Laut Medienberichten und der Polizei kannten die Krankenhausangestellten die Verbrecherin persönlich. Sie hatte selbst erst ein paar Tage vor der Tat ihr drittes Kind in der Klinik zur Welt gebracht.

Als sie dann wiederkam und behauptete, sie würde eine Bekannte besuchen wollen, ahnte niemand etwas Böses.

Kaum war Asel Zhapanova in der Säuglingsstation angekommen, schnappte sie sich schnell ein Neugeborenes, dessen Mutter und auch Pflegerin kurz nicht zu gegen waren, steckte es in eine große Sporttasche und verschwand.

1900 Euro bekam sie für das Baby

Das alles muss sich innerhalb von nur wenigen Minuten abgespielt haben. Denn kurz darauf kam schon die Pflegerin zurück und schlug Alarm, als sie sah, dass der Säugling fehlte. Polizisten überprüften sofort alle Überwachungskameras und wurden fündig. Die 22-Jährige mit der verdächtigen Sporttasche war deutlich auf dem Videomaterial zu erkennen.

Lange brauchten die Ermittler nicht, um Asel Zhapanova zu finden. Sie schnappten sie in einem Hotel ganz in der Nähe des Krankenhauses. Für umgerechnet knapp 1900 Euro hatte sie den Säugling gerade verkauft.

Sofort wurden die 22-Jährige und die Käufer des Babys verhaftet.

Der komplette Einsatz dauerte laut der kasachischen Polizei gerade einmal zwei Stunden.

Der Säugling sei mittlerweile wohlauf und konnte seiner glücklichen Mutter wieder in die Arme gelegt werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0