Horror-Tat! Diese Mutter ließ ihr Baby erfrieren

Dresden - Die Tat schockte ganz Sachsen. Im Dezember 2017 wurde auf einem Feld in Niederau (bei Meißen) die Leiche eines Säuglings gefunden. Nun ist Prozess gegen die Kindesmutter am Landgericht Dresden. Melkerin Nicole R. (32) muss sich wegen Totschlags verantworten.

Niemand will bemerkt haben, dass Nicole R. (32) schwanger war. Die Melkerin ist wegen Totschlags angeklagt.
Niemand will bemerkt haben, dass Nicole R. (32) schwanger war. Die Melkerin ist wegen Totschlags angeklagt.  © Landgraf

Versteckt unter einer Kapuze und mit dicker Sonnenbrille nahm sie im Verhandlungssaal Platz.

Laut Oberstaatsanwältin Karin Dietze hatte Nicole nicht nur von ihrer Schwangerschaft gewusst, sondern sie bewusst ihrem Freund Tom (32, Name geändert) und dessen Familie, wo sie damals wohnte, verheimlicht. "Ihrer Ansicht nach wäre das Kind eine Belastung für die Beziehung gewesen", referierte die Juristin.

Und so habe die Melkerin den gesunden Jungen im Auto neben ihrer Arbeitsstelle, einer Agrargenossenschaft in Niederau, am 3. Dezember 2017 zur Welt gebracht.

"Sie nahm sowohl Bewegungen als auch Schreie des Kindes wahr", so Karin Dietze. Doch statt sich um das Neugeborene zu kümmern, wickelte die Melkerin es in ein Handtuch und legte das wimmernde Bündel ins Gras. Das Kind starb bei eisiger Kälte.

Laut Wetterrückblick (timeanddate.de) herrschten damals im Raum Meißen Temperaturen bis zu minus drei Grad Celsius. Tage später entdeckte ein Azubi der Genossenschaft die Leiche.

Die Polizei fahndete vier Wochen nach der Kindesmutter, klingelte auch bei Nicole. Zweimal gab sie den Beamten freiwillig DNA-Proben. Zweimal zog sie die Einwilligung zurück. Und konnte offenbar auch da noch immer ihre Familie hinters Licht führen. „Keiner von uns hat mitbekommen, dass sie schwanger ist. Und nach der Geburt war sie zu Hause völlig normal“, so Tom, der gern ein Kind gehabt hätte.

"Ich hab keine Ahnung, was sie sich dabei gedacht hat, warum sie mit niemandem sprach, warum sie das alles tat." Er hatte Nicole sogar in der U-Haft besucht. Vergeblich. "Sie sagt nichts dazu."

Deshalb sitzt Tom nun im Prozess. Er hat so viele Fragen. Aber: Die Verhandlung findet zum Schutz der Angeklagten zum größten Teil nicht öffentlich statt ... Urteil folgt.

Ein Lehrling fand die Babyleiche auf diesem Feld bei Niederau. Der Säugling war in der Dezemberkälte erfroren.
Ein Lehrling fand die Babyleiche auf diesem Feld bei Niederau. Der Säugling war in der Dezemberkälte erfroren.  © Tino Plunert

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0