Horror-Unfall beim Überholen mit einer Toten und fünf Schwerverletzten

Breidenbach - Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 253 in der Nähe des Ortes Breidenbach bei Marburg ist am Dienstag eine junge Autofahrerin ums Leben gekommen. Fünf Menschen wurden schwer verletzt, unter ihnen ein zwei Jahre altes Kind.

Ein 36 Jahre alter Mann wurde lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Gießen geflogen (Symbolbild).
Ein 36 Jahre alter Mann wurde lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Gießen geflogen (Symbolbild).  © DPA

Wie die nordhessische Polizei mitteilt, sei gegen 6.20 Uhr ein 43-Jähriger in einem litauischen Sattelzug auf der Bundesstraße in Richtung Oberdieten unterwegs gewesen.

Der weitere Hergang des Unfalls ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Fest stehe lediglich, dass ein mit fünf Personen besetzter Mercedes und ein VW Polo mit einer 20-jährigen Fahrerin am Geschehen beteiligt gewesen sind.

Demnach habe es von einem der beiden Autos, das hinter dem Lastwagen fuhr, einen Überholversuch gegeben. Bei diesem Manöver krachte dann der überholende Wagen frontal mit dem entgegenkommenden anderen Auto zusammen.

Danach stieß eines der beteiligten Fahrzeugen auch noch mit dem Sattelzug zusammen. Die 20 Jahre alte Polo-Fahrerin erlitt bei dem Unfall tödliche Verletzungen.

Ein 36 Jahre alter Mann aus Marburg, der am Steuer des Mercedes gesessen haben soll, wurde lebensbedrohlich verletzt und von einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Gießen gebracht.

Zwei Kinder (2, 12) unter den Schwerverletzten

Die anderen Insassen aus dem Mercedes wurden ebenfalls mit schweren Verletzungen in verschiedene Kliniken transportiert.

Hierbei handelt es sich um einen 40 Jahre alten Mann, eine gleichaltrige Frau sowie einen zweijährigen Jungen und ein zwölfjähriges Mädchen. Der Laster-Fahrer blieb unverletzt.

Vor Ort waren mehrere Notärzte, Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber sowie die Feuerwehr im Einsatz. Wegen der Rettungsarbeiten wurde die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt. Angaben über die Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0