Horst Lichter über Schulden, Kindstod und seine große Liebe

Köln - Horst Lichter ist als Moderator von "Bares für Rares" berühmt. In der Sendung Sat1-"Dinner Party" erzählte Horst Lichter jetzt viel Privates über sein von Schicksalen geprägtes Leben.

Horst Lichter mit seiner Frau Nada Lichter.
Horst Lichter mit seiner Frau Nada Lichter.  © DPA

Der ehemalige TV-Promikoch berichtet in der Show auch vom Kochen mit seiner Frau Nada. "Zuhause harmonieren wir in der Küche nicht so richtig." Sobald er etwas über Zutaten sage, werde er schnell aus der Küche gejagt und in seine Sammler-Garage verbannt.

Moderator Simon Beeck spricht im Anschluss unter anderem etliche Rückschläge an, die Horst Lichter erfahren musste.

Auf die kurvenreiche Lebensbahn angesprochen sagt Horst Lichter: "Das geht hier in die Bauchgrube rein."

In dem anschließenden Gespräch mit Moderator Simon Beeck wird Horst Lichter sehr privat, nachdenklich und spricht offen über sein Leben.

So starb er beim Schulsport fast bei einem Salto. "Mein Lehrer saß auf mir und hat mich wiederbelebt, weil ich weg war."

Lichter hatte sich einen Wirbel gebrochen und wäre fast gestorben. "Danach lag ich ein halbes Jahr im Gipsbett in Grevenbroich im Krankenhaus."

Horst Lichter über Pubertät, Schicksal und Schulden

Horst Lichter räumte beim Deutschen Fernsehpreis ab.
Horst Lichter räumte beim Deutschen Fernsehpreis ab.  © DPA

Seinen Spaß hat Horst Lichter trotzdem oder gerade wegen dieser Schicksale nicht verloren. So erzählt er in der Sendung eine Anektdote, wie er mitten in der Pubertät als Junge im Bett von mitunter hübschen Krankenschwestern gewaschen werden musste. "Ich konnte nicht aufstehen, aber der kleine Horst konnte ungefragt. Das war nicht einfach."

Lichter wußte damals nicht, dass unklar war, ob er je wieder Laufen konnte. Doch er wurde geheilt und konnte wieder gehen. Doch mit 26 trag ihn ein erster Schlaganfall, von dem er sich wieder erholte.

Ein anderes Geheimnis lüftet er in der Sendung ebenfalls: So zeigt ein Foto aus der Vergangenheit einen muskelbepackten Horst Lichter. "Ich habe mal trainiert wie verrückt", erklärt Lichter in der Sendung.

Einer der härtesten Schicksalsschläge traf ihn und seine Frau in den 80ern. "Man denkt immer, man wird morgens wach. Wenn du aber einen richtigen Schicksalsschlag hast, wirst du das erst Mal im Leben richtig wach. Und das war als unser Kind starb." Der plötzliche Kindstod nahm Lichter eines von drei Kindern.

"Das vergisst du nie", so Lichter. In der Zeit sei es das Schlimmste gewesen, dass sich viele Freunde und Arbeitskollegen abwendeten, weil sie nicht wußten, was sie sagen sollten.

Ein anderes Desaster traf ihn finanziell. Sein erstes eigenes Restaurant war demnach sein Weg in totale Pleite. "Auf Deutsch: Ich war komplett bankrott. Ich hatte eine Million Euro Miese", schildert er die Misere in der tiefgründigen Show "Dinner Party".

Aus der Krise half ihm seine heutige Frau Nada, die ihm kurzerhand mit Geld aushalf. Zusammen arbeiteten sie sich viele Jahre aus dem Schuldenberg heraus.

Erst danach kam der erste Erfolg, erste Auftritte im Fernsehen. Seine Karriere als Fernseh-Koch nahm ihren Lauf und ist inzwischen freiwillig beendet. Seit fünf Jahren moderiert er "Bares für Rares" mit der Horst Lichter jüngst den Deutschen Fernsehpreis eingefahren hat.

Aktuell ist der Moderator und Buchautor mit seinem Bühnenprogramm „Herr Lichter sucht das Glück“ unterwegs. Die Sendung "Dinner Party" könnt Ihr hier bei YouTube komplett anschauen.

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0