Horst Lichter total baff: Mysteriöses Ei bei "Bares für Rares" hat es echt in sich!

Köln - Ein mysteriöses Silber-Ei hat Händler, Verkäufer und auch Moderator Horst Lichter (57) in der Ausgabe von "Bares für Rares" am Mittwoch total verblüfft.

Dr. Friederike Werner (li.) gibt den Wert des Silber-Eis an. Horst Lichter (2.v.li.) sowie die Verkäuferinnen Jeltje (2.v.re.) und Cordula Fauck (re.) können es kaum glauben.
Dr. Friederike Werner (li.) gibt den Wert des Silber-Eis an. Horst Lichter (2.v.li.) sowie die Verkäuferinnen Jeltje (2.v.re.) und Cordula Fauck (re.) können es kaum glauben.  © Screenshot ZDF Mediathek

Es ist ein sehr kleines, silbernes Ei, welches Jeltje Fauck und ihre Tochter Cordula da bei "Bares für Rares" verkaufen wollen. Was man damit machen kann? "Ich glaube, das Ei braucht kein Mensch", meint Cordula.

Auch Horst Lichter kann sich keinen Reim auf den seltsamen Gegenstand machen, "Wat habt Ihr denn da mitgebracht? Ich kann's gar nicht erkennen", meint er.

Die Damen wissen das wie gesagt auch nicht. Sie habe es in der Schmuck-Schatulle ihrer verstorbenen Mutter entdeckt, erzählt Jeltje.

Dann habe sie es irgendwann als Oster-Geschenk an ihre Tochter weitergegeben. "Vielleicht kann sie ja was damit anfangen", habe sie damals gedacht, sagt Jeltje.

Das konnte Cordula aber auch nicht. Immerhin habe sie festgestellt, dass man das Ei öffnen kann. Im Inneren: ein kleiner Wattebausch. So weit, so seltsam. Also richten sich alle Augen erwartungsvoll auf Expertin Dr. Friederike Werner (56).

"Bares für Rares"-Expertin: "Das ist ein Kleinod!"

Die Expertin ist sehr begeistert von dem Kleinod, dass sie untersuchen durfte.
Die Expertin ist sehr begeistert von dem Kleinod, dass sie untersuchen durfte.  © Screenshot ZDF Mediathek

Die Kunsthistorikerin hat das Ei bereits ausführlich untersucht und ist total aus dem Häuschen. "Ein Kleinod", jubelt sie.

Und dann erklärt Friederike: "Bei diesem Silber-Ei handelt es sich um ein sogenanntes Riech-Ei". Das edle, innen vergoldete Stück aus dem Jahr 1777 hätten früher Damen mit sich geführt. Bei Bedarf wurde es geöffnet, woraufhin es dann durch den mit Parfum getränkten Wattebausch seinen Duft verbreitete.

50 Euro wollen Jeltje und Cordula in etwa für das Ei haben. Friederike setzt den Wert auf das mehr als das Zehnfach an: 500 bis 700 Euro! Da ist dann selbst Horst Lichter baff, was da so alles in dem kleinen Ei steckt.

Auch die Händler müssen zunächst rätseln, was sie hier vor sich haben. Eine Flohfalle? "Ist das für Parfum?", fragt schließlich Julian Schmitz-Avila (32). Bingo!

Dann beginnt das fröhliche Bieten. Da Susanne Steiger (36) sich nicht daran beteiligt, liegt es an den vier Herren - neben Julian sitzen Fabian Kahl (27), Christian Vechtel (44) und Walter "Waldi" Lehnertz (52) am Händlertisch - das Ei zu ersteigern.

Händler Julian Schmitz-Avila schnappt sich das Ei

Nachdem "Waldi" mit seinen obligatorischen 80 Euro eingestiegen ist, steigert man sich schnell auf über 300 Euro.

Schließlich stehen sich nur noch - wie so häufig - Julian Schmitz-Avila und Fabian Kahl im Ring gegenüber. "Ich gebe noch 400 Euro", sagt Fabian. Damit habe man nun die "Wohlfühlzone erreicht", findet Verkäuferin Cordula Fauck.

Julian überlegt noch einmal kurz. "Ich habe so etwas noch nie gesehen", sagt er, "410 Euro". "Dann bin ich raus, das war meine Schmerzgrenze", gibt Fabian auf. "Jawoll", freut sich Julian und gibt den Damen bereitwillig die ausgehandelte Summe.

Julian Schmitz-Avila (re.) freut sich: Er hat für 410 Euro den Zuschlag erhalten.
Julian Schmitz-Avila (re.) freut sich: Er hat für 410 Euro den Zuschlag erhalten.  © Screenshot ZDF Mediathek

Titelfoto: Screenshots ZDF Mediathek Montage

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0