Minister auf Deutschlandtour in Brandis: Seehofer verurteilt Fackelmarsch

Brandis - Auf Tour in Brandis bei Leipzig - als Bundesheimatminister - hat Horst Seehofer (69, CSU) den rechtsextremen Fackel-Aufmarsch am 1. Mai in Plauen als "abscheulich" verurteilt.

Heimatminister auf Tour: Horst Seehofer (69, CSU) war gestern in Brandis. Hier mit Bürgermeister Arno Jesse (SPD).
Heimatminister auf Tour: Horst Seehofer (69, CSU) war gestern in Brandis. Hier mit Bürgermeister Arno Jesse (SPD).  © dpa/Jan Woitas

Er wolle "nicht den geringsten Zweifel daran lassen, dass wir solche Bilder nicht sehen wollen, dass wir sie verurteilen und dass wir alles, was in einem freiheitlichen Staat möglich ist, tun, um den Rechtsradikalismus zu bekämpfen", so Seehofer.

In Brandis legte er den zweiten Stopp seiner Deutschlandtour ein, die er in diesem Jahr als Heimatminister absolviert.

Hinter der Demo in Plauen standen Anhänger der rechtsextremen Partei "Der Dritte Weg" (TAG24 berichtete).

Leipzig: Versuchter Totschlag mit Messer: Polizei sucht Hinweise zu flüchtigem Täter
Leipzig Crime Versuchter Totschlag mit Messer: Polizei sucht Hinweise zu flüchtigem Täter

Seehofer wollte nicht kommentieren, dass die sächsischen Behörden nicht eingeschritten sind. Nach seiner Erfahrung biete das Versammlungsrecht aber nur eingeschränkte Möglichkeiten, weil die Gerichte viele Verbote im Zusammenhang mit der Versammlungsfreiheit wieder aufheben würden.

Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU) hat sich bislang nicht zu Plauen geäußert.

Der Bundesheimatminister hat bei seinem Auftritt die rechtsextreme Demo am 1. Mai in Plauen verurteilt.
Der Bundesheimatminister hat bei seinem Auftritt die rechtsextreme Demo am 1. Mai in Plauen verurteilt.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig Politik: