So viel kosten Hotelzimmer in Deutschland und Europa

Köln - Ob privat oder beruflich: Wer viel reist, kommt um ein Hotelzimmer in der Regel nicht herum. Das Hotelportal HRS hat jetzt die Preise für 2018 in Deutschland und den beliebtesten Reisezielen in Europa im Vergleich zum Vorjahr 2017 gegenübergestellt. Fazit: In Deutschland werden Hotelzimmer teurer!

In München kosten Hotelzimmer im Schnitt am meisten Geld. (Symbolbild)
In München kosten Hotelzimmer im Schnitt am meisten Geld. (Symbolbild)  © 123RF

Um 2,2 Prozent seien die Hotelpreise im Schnitt im Jahr 2018 in deutschen Großstädten im Vergleich gestiegen. Diese Werte veröffentliche das Kölner Unternehmen HRS am Donnerstag.

Doch nicht in ganz Deutschland haben die Hotelpreise zugelegt. Während München am teuersten ist (113 Euro, plus 2,7 Prozent), sind die Preise in Köln (106 Euro, minus 0,6 Prozent) und Hamburg (105 Euro, minus 0,9 Prozent) gesunken.

Mit Abstand am günstigsten sind Hotelzimmer in Dresden. Die Großstadt kostet für Reisende nur 82 Euro (plus 1,2 Prozent).

Die Hauptstadt Berlin hat laut HRS durchschnittliche Hotelzimmerpreise von 97 Euro. Hier zogen die Preise um 4,3 Prozent an. Eine größere Preissteigerung gab es nur in Stuttgart. Hier kletterten die Kosten von 100 Euro auf im Schnitt 106 Euro.

Als Basis dienen dem Konzern Buchungen von Januar 2018 bis Ende 2018 über HRS.

In der Auswahl habe HRS nach eigenen Angaben Hotelpreise für Einzel- als auch Doppelzimmer, mit und ohne Frühstück in Hotels der Kategorien 1 bis 5 Sterne berücksichtigt.

Paris, Barcelona, Moskau: Vergleich der Topziele in Europa

Einen Pagen am Hoteleingang bieten nur die gehobenen Hotels.
Einen Pagen am Hoteleingang bieten nur die gehobenen Hotels.  © 123RF

Wer für ein Wochenende in einer der europäischen Metropolen ein Hotelzimmer benötigt, kann teils auf gesunkene Preise hoffen.

Eine Ausnahme ist allerdings Moskau: Offenbar hat die Fußball-WM im Sommer 2018 die Preise im Schnitt steigen lassen: Denn während 2017 in Moskau ein Zimmer im Schnitt noch 95 Euro kostete, verlangten die Hoteliers 2018 bereits 104 Euro. Ein Aufschlag von 9,5 Prozent.

Ganz anders hingegen Barcelona: Hier sanken die Hotelpreise laut HRS um 7,7 Prozent von 130 Euro auf 120 Euro. Auch Oslo und Stockholm wurden um etwa 6 bis 7 Prozent günstiger, liegen aber mit jetzt 140 Euro auf einem relativ hohen Niveau.

Besonders teuer in Europa sind Hotelzimmer in Zürich (177 Euro), London (176 Euro) und Kopenhagen (160 Euro). Hier blieben die Preise auch nahezu stabil.

Bei den günstigsten Top-Zielen in Europa stehen Istanbul (74 Euro), Warschau (81 Euro) und Prag (86 Euro) an der Spitze des Preisvergleichs.

Ein gepflegtes Hotelzimmer hat seinen Preis. In Zürich ist es besonders teuer.
Ein gepflegtes Hotelzimmer hat seinen Preis. In Zürich ist es besonders teuer.  © DPA

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0