Verbotene Liebe: Hilfslehrerin lässt sich von ihrem Schüler (15) entjungfern

Houston (USA) - Sie liebte ihn über alles: Eine Hilfslehrerin (24) aus Houston hat zugegeben, ihre Jungfräulichkeit an einen Schüler (15) verloren zu haben, berichtet die "New York Post".

Hannah S. (24) auf einem Selfie.
Hannah S. (24) auf einem Selfie.  © Facebook/Screenshot/Hannah S.

Hannah S., die an der "Labay Middle School", tätig war, wurde letzte Woche festgenommen. Sie gestand den Ermittlern, dass sie eine unerlaubte Beziehung hatte, die sie als "einen Fehler nach dem anderen" bezeichnete, berichtet der "Houston Chronicle".

Demnach erzählte die Amerikanerin den Behörden, dass sie ihre Jungfräulichkeit an den ehemaligen Schüler - der jetzt in der High School ist - in der Schule im Sommer 2017 verlor und später Sex mit ihm in seinem Haus, einem Park und einem Hotel in Houston hatte.

Die Ermittler fanden mehrere explizite Bilder von Hannah S. und dem Jungen auf ihrem Handy sowie ein Video der beiden, das zeigt, wie sie Sex hatten. Bereits im April wurden die Beamten von einem stellvertretenden Schulleiter über die Beziehung informiert. Doch erst am Montag begann der Prozess gegen die 24-Jährige.

Als die Hilfslehrerin den Gerichtssaal verließ, soll sie emotional sehr aufgewühlt gewesen sein. Der Angeklagten drohen bis zu 17 Jahre Haft. Am 11. November wird der Prozess fortgesetzt.

Hannah S. (24) auf einem Polizeifoto.
Hannah S. (24) auf einem Polizeifoto.  © Harris County Sheriffs Office