Hier gibt's Rares für Bares: Museum verkloppt seine Dachboden-Sammlung

Hoyerswerda - Das kennt doch jeder! Beim Entrümpeln von Omas Dachboden kommen längst vergessene Schätze zum Vorschein.

Wer hat an der Uhr gedreht? Museumspädagogin Maria Schöne (43) mit einer Uhr aus alten Zeiten.
Wer hat an der Uhr gedreht? Museumspädagogin Maria Schöne (43) mit einer Uhr aus alten Zeiten.  © Holm Helis

Genau so erging es jetzt Mitarbeitern des Industriemuseums in Knappenrode (bei Hoyerswerda). Bei Umbauarbeiten stießen sie auf seltene Fundstücke. Und die wollen sie nun wieder loswerden.

"Die Sammlung ist kunterbunt! Leider passt sie nicht in unser Ausstellungskonzept", sagt Museumspädagogin Maria Schöne (43), die viele der Stücke selbst beim Ausräumen der alten Brikettfabrik entdeckt hat.

Vergilbte Wanduhren, ein DDR-typisches Dispatcher-Pult, verstaubte Plastiktelefone mit Wählscheibe, Emaille-Schüsseln, vergitterte Handleuchten, selbst ein historischer Leiterwagen.

Grandios: eine uralte Werkbank und originale Bergbau-Uniformen ("Präsent 20") aus dem VEB Herrenmode Dresden. "Es wäre schade, das alles in den Müll zu werfen."

Schnäppchenjäger aufgepasst

Das sächsische Industriemuseum in Knappenrode. Auf den Dachböden der ehemaligen Brikettfabrik fand sich so mancher Schatz.
Das sächsische Industriemuseum in Knappenrode. Auf den Dachböden der ehemaligen Brikettfabrik fand sich so mancher Schatz.  © Holm Helis

Das Beste daran: Sie können sich all diese Exemplare nach Hause holen. Heute und morgen (jeweils 13 bis 16 Uhr) öffnet das Fabrikgelände für potenzielle Interessenten.

"Weil der Wert der alten Teile nicht exakt festgelegt werden kann, sollen die neuen Besitzer selbst entscheiden, was sie dafür bezahlen möchten. Der Erlös kommt dem Museum zugute", sagt Maria Schöne. "Was übrig bleibt, muss leider vernichtet werden."

Die Zeit drängt: Derzeit wird das Museum für insgesamt 12,5 Millionen Euro umgebaut. Die Eröffnung ist für den Sommer geplant.

Aufgepasst: Schnäppchenjäger haben am Wochenende zudem die Gelegenheit auf eine Baustellenführung.

Jeweils ab 14 Uhr können Räume des Fabrikgeländes, unter anderem Depot und Werkstätten, besichtigt werden.

Schwarze Plastiktelefone auf einem Dispatcher-Pult aus DDR-Zeiten.
Schwarze Plastiktelefone auf einem Dispatcher-Pult aus DDR-Zeiten.  © Holm Helis
Glück auf! Eine Mütze der Bergbau-Uniform mit den typisch gekreuzten Hämmern.
Glück auf! Eine Mütze der Bergbau-Uniform mit den typisch gekreuzten Hämmern.  © Holm Helis
Die Expertin zeigt eine originale Bergbau-Uniform aus dem VEB Herrenmode Dresden. Laut Kaufbeleg mit 230 DDR-Mark eine teure Angelegenheit.
Die Expertin zeigt eine originale Bergbau-Uniform aus dem VEB Herrenmode Dresden. Laut Kaufbeleg mit 230 DDR-Mark eine teure Angelegenheit.  © Holm Helis
Auch ein altes Signalhorn war unter den Fundstücken, kann heute gegen einen Obolus erworben werden.
Auch ein altes Signalhorn war unter den Fundstücken, kann heute gegen einen Obolus erworben werden.  © Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0