"Finito, finito!" HSV landet unfreiwilligen YouTube-Hit

Hamburg - Das klingt doch fast nach einem kleinen Trost: Nach dem erstmaligen Abstieg des Hamburger SV aus der Fußball-Bundesliga hat es der Abstiegssong "Finito" zum Video-Hit geschafft.

HSV-Maskottchen "Hermann" sitzt nach einem Spiel auf dem Rasen.
HSV-Maskottchen "Hermann" sitzt nach einem Spiel auf dem Rasen.  © DPA

Denn in der Kategorie "YouTube Creator" landete der an den Welthit "Despacito" angelehnte Song immerhin in der Top 10.

Das gab die Plattform auf ihrer Creator-Blog-Seite am Mittwoch bekannt. Mit mehr als acht Millionen Aufrufen sei "Finito" damit unter den von deutschen Nutzern meistgeklickten kreativen Musikvideos des Jahres 2018 gelandet.

Wie das Hamburger Abendblatt berichtete, stammt der Clip von den NDR-Comedians Dennis Kaupp und Jesko Friedrich ("Extra 3"). "Es ist passierto, der Dino ist abgeschmierto", heißt es darin. Vielleicht kommt am Ende dieser Saison ja ein fröhlicherer Song zustande.

HSV-Neuzugang Sebastian Schonlau weiß: "Hier ist alles eine Nummer größer!"
HSV HSV-Neuzugang Sebastian Schonlau weiß: "Hier ist alles eine Nummer größer!"

Denn in der aktuellen Tabelle der 2. Liga belegt der HSV nach 15 Spieltagen nun Rang eins (TAG24 berichtete).

Als Erster oder Zweiter würde er das klare Spielzeit-Ziel erreichen - den direkten Wiederaufstieg. Und dann gibt es ja vielleicht auch wieder einen neuen Song.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema HSV: