Stadt-Derby: Lasogga zeigt in der Pyro-Hölle, wer in Hamburg regiert

Hamburg - Der Hamburger SV hat dem FC St. Pauli eine heftige Klatsche verpasst! Bei dem mit Spannung erwarteten Stadt-Derby gewannen die Rothosen am Sonntag im Millerntor-Stadion das Duell gegen die Kiezkicker in der 2. Fußball-Bundesliga mit 4:0.
Pierre-Michel Lasogga schoss den HSV in der ersten Halbzeit in Führung.
Pierre-Michel Lasogga schoss den HSV in der ersten Halbzeit in Führung.  © dpa/Axel Heimken
Damit haben beide Vereine für diese Saison geklärt, wer sportlich das Sagen in der Stadt hat.

Torfabrik Pierre-Michel Lasogga brachte den HSV in der 32. Minute in Führung und schoss auch das 3:0 (61.). In der 53. schoss Khaled Narey das 2:0 für die Gäste. Das 4:0 schoss Douglas Santos in der 88. Minute.

Nach der Verletzung beim Aufwärmen und dem Total-Ausfall am Montag gegen Fürth, stand Julian Pollersbeck beim HSV wieder fit im Tor.

Der FC St. Pauli musste dagegen auf Mats Møller Dæhli wegen eines Magen-Darm-Infekts verzichten.

Die erste Halbzeit sah lange nach einem ausgeglichenen Kräftemessen aus und wurde vor allem von den Fans bestimmt.

Bereits nach fünf Minuten musste das Spiel wegen verbotener Pyro-Technik unterbrochen werden (TAG24 berichtete).

Sowohl in der Südkurve als im Gästeblock zündeten Fans Pyro-Technik.

Die Gästefans brachten das Fass zum Überlaufen: Platz und Stadion waren größtenteils in schwarzen Rauch gehüllt und verwandelten sich in eine Pyro-Hölle. Erste Spielunterbrechung für zwei Minuten.

Danach gab es immer wieder Pyro-Technik und die eindringliche Warnung, es zu beenden, da ein Spielabbruch drohe.

Nach 20 Minuten dominierte der HSV die erste Halbzeit. In der 23. Minute gab es die erste Chance: Lasogga kam dem St.-Pauli-Tor gefährlich nahe. Sein Pass von Rechtsaußen in die Mitte wurde aber abgefältscht und ging ins Aus.

In der 27. probierte es Fußballgott Alex Meier mit einem weiten Schuss aufs Tor, schoss aber daneben.

Schließlich fiel in der 32. nach einem Foul an Lasogga direkt vorm Strafraum der Führungstreffer für den HSV. Aaron Hunt hob den Ball über die Mauer, traf den Pfosten, der Ball sprang zurück, Lasogga war parat und traf zum 1:0 für die Gäste.

In der 44. wechselte der HSV das erstmals ein: Hunt verließ das Spielfeld, Bakery Jatta kam für ihn rein.

Mit dem Zwischenstand von 0:1 gingen St. Pauli und der HSV in die Halbzeitpause. Nachdem der Schiedsrichter Felix Brych mitten im Angriff von St. Pauli abpfiff.

St. Paulis Christopher Buchtmann (M) und Hamburgs Vasilije Janjicic (l) kämpfen um den Ball.
St. Paulis Christopher Buchtmann (M) und Hamburgs Vasilije Janjicic (l) kämpfen um den Ball.  © dpa/Axel Heimken

Direkt nach dem Anpfiff unterbrach der Schiedsrichter die zweite Halbzeit bereits wieder für kurze Zeit. In der Südkurve hatten St.-Pauli-Fans erneut Pyro-Technik gezündet.

In der 53. vergrößerte Narey die Führung für den HSV in einer unübersichtlichen Situation im Strafraum des FC. St. Pauli auf 2:0.

Orel Mangala passte auf Berkay Özcan, der scheiterte mit seinem Schuss an Torwart Robin Himmelmann, dann bekam Narey den Ball und versenkte ihn im Tor.

Nachdem nun die Gäste erneut Pyrotechnik abbrannten, ermahnte der Schiedsrichter beide Mannschaften eindringlich und warnte vor einem Spielabbruch. Daraufhin gingen Spieler zu den Fans, in der Hoffnung etwas erreichen zu können.

In der 56. hatte St. Pauli eine gute Chance auf das 1:2, doch Alex Meier kam an den Ball im Strafraum nicht richtig ran, Sami Allaguis schoss, doch Pollersbeck klärte.

Beide Mannschaften mussten vom Platz, nachdem erneut Pyro-Technik gezündet wurde.
Beide Mannschaften mussten vom Platz, nachdem erneut Pyro-Technik gezündet wurde.  © dpa/Christian Charisius

Das dritte Tor für den HSV machte Lasogga in der 61. Minute. Bakery Jatta legte eine Flanke nach vorne, die prallte von Buballa ab zu Özcan, der auf die Torfabrik abgab. Aus sechs Meter Entfernung traf er zum 3:0.

Daraufhin wechselte Markus Kauczinski in der 62. Allagui gegen Jan-Marc Schneider ein. Weiterer Wechsel bei den Kiezkickern in der 73.: Waldemar Soboat kam für Richard Neudecker rein.

Zwar versuchte der FC St. Pauli noch einen Treffer zu erzielen, doch die

In der 81. wechselte der HSV Özcan gegen Lewis Holtby aus.

Drastischer Schritt in der 81. Minute. Der Schiedsrichter schickt beide Teams vom Platz, da es erneut zum Abfackeln von Pyro-Technik kam. Das Spiel stand kurz vorm Abbruch.

Lasogga im Angriff auf das Tor von St. Paulis Robin Himmelreich.
Lasogga im Angriff auf das Tor von St. Paulis Robin Himmelreich.

Letzter Wechsel für St. Pauli in der 84., Knoll ging raus gegen Johannes Flum.

Doch alles half nicht. Douglas Santos schoss in der 88. das 4:0 für den HSV.

In der 90. schickte der HSV Mangala vom Platz und holte dafür Gideon Jung rein.

Erneute Unterbrechung in der Nachspielzeit wegen Pyro, die bis zum Mittelkreis schoss.

Doch der Schiedsrichter ließ schnell weiterlaufen und pfiff kurz darauf den HSV-Sieg ab.

Das Aufeinandertreffen der beiden Hamburger Vereine endete in der Hinrunde mit einem enttäuschenden 0:0 (TAG24 berichtete).

Das Millerntor-Stadion war mit 29.226 Zuschauern ausverkauft. Das waren 320 Fans weniger, als ins Stadion passen, war aber wegen einer Pufferzone zwischen den Fanblöcken notwendig.

Mit dem Sieg kletterte der HSV auf Platz 2 der Tabelle und hat nur einen Punkt Abstand auf den 1. FC Köln. St. Pauli ist nun auf Platz 4.

Titelfoto: dpa/Axel Heimken

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0