Arp vom HSV vor Wechsel zu Bayern München

Hamburg - Sollte der Hamburger SV wirklich aus der Fußball-Bundesliga absteigen, ist er offenbar auch Jann-Fiete Arp los.

Tatsuya Ito möchte beim HSV bleiben!
Tatsuya Ito möchte beim HSV bleiben!  © DPA

Nach SPORT BILD-Informationen hat sich der Hoffnungsträger des HSV für einen Wechsel zum FC Bayern München entschieden - sollte der HSV absteigen. Die kolportierte Ablösesumme soll bei etwa 8 Millionen Euro liegen.

Dafür soll Arp auch ein gut dotiertes und langfristiges Angebot des HSV abgelehnt haben: statt bisher 500.000 Euro sollte sein Gehalt auf zwei Millionen Euro pro Spielzeit bei einer Laufzeit bis 2023 erhöht werden!

Die Entscheidung des gebürtig aus Bad Segeberg stammenden Stürmers soll vor drei Wochen gefallen sein. Damit hat der FC Bayern München auch Borussia Dortmund ausgestochen. Der BVB hatte den 18-jährigen Mittelstürmer schon seit Monaten beobachtet.

Fraglich ist allerdings, ob Arp in der kommenden Saison bei den Bayern bleiben würde, wo er aktuell mit Robert Lewandowski und Sandro Wagner zwei Konkurrenten hätte, an denen er vermutlich nicht vorbeikommen würde.

Sehr wahrscheinlich ist deshalb eine Leihe zu einem Verein, wo Arp Spielpraxis garantiert wird, er die nötige Erfahrung sammeln- und dann gereift zu den Münchnern zurückreisen kann. Vielleicht kommt der HSV infrage?

Bei Tatsuya Ito sieht es hingegen nach einem Verbleib aus. Laut der Bild will der flinke Flügelflitzer auch in der 2. Bundesliga für den HSV spielen! Zur Erinnerung: der damalige Direktor Profifußball Jens Todt hatte den Vertrag mit dem 20-jährigen Japaner erst Mitte Dezember bis 2021 verlängert. Die vielen Interessenten müssten also ohnehin eine große Ablösesumme für den 1,63 Meter kleinen Tempodribbler zahlen, der im Sommer 2015 aus der Nachwuchsakademie von Kashiwa Reysol (Japan) an die Elbe wechselte.

Auch bei Abwehrkante Stephan Ambrosius und Außenverteidiger Josha Vagnoman sieht es gut für den HSV aus: beide Verträge sollen laut der Hamburger Morgenpost automatisch verlängert worden sein. Kluge Voraussicht der Verantwortlichen ist der Grund dafür: dank einer Klausel, die ab einer bestimmten Anzahl an Spielen in der U19 bzw. U21 greift, sind beide ein Jahr länger an den HSV gebunden. So wird selbst im Falle eines eventuellen Abgangs eine Ablösesumme fällig.

Doch auch der HSV ist nicht untätig: beide Spieler sollen langfristig an den Verein gebunden werden!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0