HSV-Keeper vor Rückkehr an alte Wirkungsstätte: "Wird eine besondere Atmosphäre"

Hamburg - Am Freitagabend (18.30 Uhr) tritt der Hamburger SV beim Aufsteiger VfL Osnabrück an der Bremer Brücke an. Für Daniel Heuer Fernandes wird es ein besonderes Spiel. Zwei Jahre lang trug der Deutsch-Portugiese das Trikot der Niedersachsen. TAG24 hat mit dem Torhüter vor seiner Rückkehr gesprochen.

HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes rollt den Ball zu einem Mitspieler.
HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes rollt den Ball zu einem Mitspieler.  © Carmen Jaspersen/dpa

TAG24: Du hast zwei Jahre für den VfL Osnabrück in der 3. Liga gespielt und dort den Durchbruch geschafft. Welche Erinnerungen hast du noch an die Zeit?

Heuer Fernandes: "Sehr schöne Erinnerungen. In Osnabrück habe ich den Sprung vom Jugend- in den Herren- und Profi-Bereich geschafft. Deswegen war der Schritt für mich damals sehr wichtig. Ich freue mich, jetzt zum ersten Mal seit dieser Zeit wieder an der Bremer Brücke zu spielen."

TAG24: Apropos Bremer Brücke. Ein Freitagabend-Spiel mit Fluchtlicht in diesem Stadion verspricht eine besondere Atmosphäre. Was erwartet den Hamburger SV dort?

Heuer Fernandes: "Uns erwartet ein Spiel, in dem wir nichts geschenkt bekommen. Wir treffen auf einen hochmotivierten Gegner. Hinzu kommt, dass wir ein Abendspiel in einem ausverkauften Stadion haben, in dem die Ränge sehr nah am Platz sind. Das wird eine besondere Atmosphäre."

Kleine Blessur verhindert Training zu Wochenbeginn

Daniel Heuer Fernandes hütete zwei Jahre lang das Tor des VfL Osnabrück. Im Bild hatte er gegen einen Elfmeter von Amaury Bischoff keine Chance.
Daniel Heuer Fernandes hütete zwei Jahre lang das Tor des VfL Osnabrück. Im Bild hatte er gegen einen Elfmeter von Amaury Bischoff keine Chance.  © Friso Gentsch/dpa

TAG24: Auswärts wartet Ihr schon seit Ende August auf einen Sieg, habt zuletzt viermal in Folge unentschieden gespielt. Warum endet diese Serie am Freitagabend in Osnabrück?

Heuer Fernandes: "Wir wissen, dass wir in der Liga nichts geschenkt bekommen. Gerade unser Spiel in Kiel, bei dem wir auswärts lange Zeit in Unterzahl waren, hat aber auch gezeigt, dass wir in der Lage sind, den Gegner zu bespielen. Daran wollen wir anknüpfen."

TAG24: Du warst nach der Partie gegen Dynamo Dresden leicht angeschlagen, hast am Dienstag sogar ausgesetzt. Wie steht es um deine Gesundheit?

Heuer Fernandes: "Der Muskel an meinem linken Schienbein hat ein bisschen zugemacht. Aber es ist insgesamt nichts Schlimmes und ich gehe davon aus, dass ich am Freitag spielen kann."

TAG24: Dein Spitzname lautet "Ferro". Was steckt dahinter?

Heuer Fernandes: "Ich weiß nicht mehr genau, wann sich der Spitzname entwickelt hat. In der Jugend hießen in meiner Mannschaft viele Jungs 'Daniel', da brauchte ich eine Alternative. 'Ferro' heißt Eisen auf Portugiesisch, das passte ganz gut."

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0