Ex-HSV-Coach Wolf unterschreibt bei Champions-League-Club

Hamburg - Was für ein Aufstieg! Hannes Wolf, Ex-Trainer vom Hamburger SV und VfB Stuttgart, steht vor einer Rückkehr in den Profi-Fußball.

Hannes Wolf war bis zum Sommer 2019 Trainer beim Hamburger SV.
Hannes Wolf war bis zum Sommer 2019 Trainer beim Hamburger SV.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Ein halbes Jahr nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg und dem damit verbundenen Aus beim HSV heuert der 38-Jährige aller Voraussicht nach beim belgischen Meister und Champions-League-Teilnehmer KRC Genk an. Das berichtet die belgische Zeitung "Het Belang van Limburg".

Demnach soll Hannes Wolf noch am Montag einen Vertrag bei seinem neuen Verein unterzeichnen.

Der Trainer war bereits in den vergangenen Wochen auch bei zahlreichen deutschen Vereinen im Gespräch, konkret wurde es jedoch nie. Dies scheint nun beim derzeitigen Tabellen-Neunten der belgischen Liga anders zu sein.

Wolf soll dort das Amt von Felice Mazzu übernehmen, der nach einer bisher enttäuschenden Saison seinen Stuhl räumen musste.

In der Liga liegt Genk nach 15 Spieltagen bereits zwölf Punkte hinter Spitzenreiter FC Brügge, in der Champions League droht nach drei Niederlagen und einem Unentschieden im Heimspiel gegen den SSC Neapel das vorzeitige Aus nach der Gruppenphase.

Den Hamburger SV würde eine Vertragsunterschrift von Wolf in Genk freuen. Immerhin würde der Zweitligist seinen Ex-Trainer damit von der Gehaltsliste bekommen und rund 350.000 Euro Restgehalt einsparen.

Update, 13.55 Uhr: HSV löst Vertrag mit Wolf auf

Der Wechsel von Hannes Wolf zum belgischen Erstligisten KRC Genk nimmt weiter Konturen an.

Sein noch bis zum Sommer 2020 laufender Vertrag beim HSV wurde aufgelöst. Damit steht einer Unterschrift beim Champions-League-Teilnehmer nichts mehr im Wege.

Update, 19. November, 14.20 Uhr: Wolf unterschreibt Vertrag

Hannes Wolf ist offiziell Trainer des belgischen Erstligisten KRC Genk, wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte. Der 38-Jährige unterschrieb am Dienstag einen Vertrag beim Tabellen-Neunten. Über die Vertragslaufzeit ist zunächst nichts bekannt.

Wolf leitete ab 14 Uhr bereits das Training. Um 17 Uhr wird offiziell vorgestellt.

Im Mai wurde er nach dem verpassten Aufstieg beim Hamburger SV entlassen. In seinem ersten Spiel als Trainer des Champions-League-Teilnehmers trifft Wolf ausgerechnet auf seinen Vor-Vorgänger. Am Samstagabend trifft der KRC Genk auf Royal Excel Mouscron mit Bernd Hollerbach, dem schlechtesten HSV-Trainer aller Zeiten.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0