HSV-Sportvorstand Boldt schließt neuen Stürmer im Winter nicht aus

Hamburg - Mit 33 Treffern stellt der Hamburger SV den zweitbesten Sturm der Liga, dennoch denken die Verantwortlichen um Sportvorstand Jonas Boldt über eine Verpflichtung eines weiteren Angreifers in der Winterpause nach.

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt schließt einen neuen Stürmer nicht aus.
HSV-Sportvorstand Jonas Boldt schließt einen neuen Stürmer nicht aus.  © Axel Heimken/dpa

"Natürlich kann es sein, dass wir noch etwas machen. Aber wenn, dann sollte es ein Stürmer sein, der ein anderes Element einbringt als diejenigen, die wir haben", sagte Boldt dem Kicker.

In den Fokus ist vor allem Sebastian Andersson von Erstliga-Aufsteiger Union Berlin geraten. Der Schwede erzielte bisher starke acht Tore und hat großen Anteil daran, dass die Köperniker mit 19 Punkten auf Platz zehn stehen.

Fraglich ist allerdings, ob der 28-Jährige freiwillig den "Abstieg" in die zweite Liga antritt. Sicherlich dürfte sich Andersson auch in die Notizbücher des einen oder anderen Erstligisten gespielt haben. Zumal sein Vertrag am Saisonende bei Union Berlin ausläuft. Im Winter hätte der Aufsteiger noch die Chance, eine Ablöse für den treffsicheren Schweden zu kassieren.

In den vergangenen sechs Pflichtspielen, in denen nur ein Sieg gelang, blieb der Tabellenzweite aus der Hansestadt ohne Stürmertor.

Dennoch ist für Boldt die Diskussion um einen neuen Angreifer zu sehr von Hektik geprägt: "Das ist auch etwas populistisch. Denn Fakt ist, dass wir immer noch weit vorne stehen bei den erzielten Toren."

Stürmer kommen nur auf sechs Treffer

Lukas Hinterseer ist mit vier Toren der erfolgreichste HSV-Angreifer in dieser Saison.
Lukas Hinterseer ist mit vier Toren der erfolgreichste HSV-Angreifer in dieser Saison.  © Uwe Anspach/dpa

Nach Spitzenreiter Arminia Bielefeld (35) steht der HSV mit 33 Treffern auch in dieser Rangliste auf Platz zwei.

Treffsicherster HSV-Angreifer ist der Österreicher Lukas Hinterseer mit vier Liga-Treffern. Landsmann Martin Harnik kam auf deren zwei, Bobby Wood blieb bislang erfolglos.

"Ich bin aber schon so lange dabei und weiß, dass es auch ganz schnell wieder anders gehen kann", sagte Hinterseer, der zuletzt wegen einer Oberschenkel-Verletzung ausfiel, der Mopo.

Vor der Winterpause haben die Hamburger Stürmer noch am Sonntag (13.30 Uhr) beim SV Sandhausen und danach beim SV Darmstadt 98 die Gelegenheit, den Bann zu brechen.

Aber auch Hinterseer weiß: "Es wird brutal schwer. Spiele in Sandhausen und in Darmstadt - da gibt es nichts Unangenehmeres um die Jahreszeit. Da muss man keinen wachrütteln. Das wird purer Kampf", sagte der 28-Jährige.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0