Wirft der Hamburger SV seine Angel nach Dorsch aus?

Hamburg - Am Freitagabend (18.30 Uhr) trifft der Hamburger SV im heimischen Volkspark auf den 1. FC Heidenheim. Die Augen sind dabei auf einen Akteur des Gegners gerichtet.

Niklas Dorsch jubelt über einen Treffer.
Niklas Dorsch jubelt über einen Treffer.  © Daniel Karmann/dpa

Denn der Heidenheimer Niklas Dorsch ist mal wieder in den Fokus des HSV geraten.

Bereits im Sommer hatten die Verantwortlichen den Spieler an der Angel, doch der 21-Jährige biss nicht an.

Die offenbar festgeschriebene Ablösesumme von drei Millionen Euro war dem chronisch klammen HSV zu hoch.

Stattdessen griffen die Bosse bei Jeremy Dudziak (ablösefrei vom FC St. Pauli) und Adrian Fein (ausgeliehen von Bayern München) zu. Es war die deutlich günstigere Variante, die sich im bisherigen Saisonverlauf auch auszahlen sollte.

Doch nun scheint Dorsch wieder an der Angel zu zappeln. Die HSV-Verantwortlichen scheinen in dem Mittelfeldspieler eine Alternative zu Fein sehen, falls dieser zurück nach München im kommenden Sommer beordert werden sollte.

Schottischer Serien-Meister Celtic Glasgow mit Interesse

Ein Transfer wird wohl aber nur zustande kommen, wenn die Hamburger in dieser Saison die Rückkehr in die 1. Bundesliga schaffen. Wenn nicht, führt der Weg von Dorsch auch ohne die Rothosen dorthin. Zahlreiche Clubs haben bereits ihr Interesse am U21-Nationaspieler bekundet.

Zudem hält sich das Gerücht, dass Schottlands Serien-Meister Celtic Glasgow seine Fühler nach Dorsch ausgestreckt hat. Für den Europa-League-Teilnehmer wären die drei Millionen Euro selbst im Winter ein Schnäppchen. Und welcher Fußballer träumt nicht davon, im berühmt berüchtigten Celtic-Park auflaufen zu können.

Sollte Dorsch am Freitagabend im Volkspark überzeugen, wird das Thema auf jeden Fall wieder heiß.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0