HSV: Arps Profi-Debüt verhilft Kreisligist zu satter Geldprämie

Hamburg - Das Bundesliga-Debüt von Jann-Fiete Arp für den Hamburger SV hat sich nachträglich für den SV Wahlstedt ausgezahlt.

Jann-Fiete Arp spielte sechs Jahre beim SV Wahlstedt.
Jann-Fiete Arp spielte sechs Jahre beim SV Wahlstedt.  © DPA

Der Club aus der Kreisliga Schleswig-Holstein erhalte mehr als 15 000 Euro von der Deutschen Fußball Liga (DFL) für die Nachwuchsausbildung, teilte die DFL am Donnerstag mit.

Arp spielte als Kind von 2004 bis 2010 bei dem Verein aus dem Kreis Segeberg. Der mittlerweile 18-Jährige ist seit acht Jahren beim HSV. Am 30. September vergangenen Jahres gab er im Punktspiel gegen Werder Bremen (0:0) seine Premiere in der ersten Liga.

Insgesamt kam der Junioren-Nationalspieler in der letzten Saison auf 18 Bundesliga-Einsätze und erzielte dabei zwei Tore. Trotz des Abstiegs des Traditionsclubs und des Interesses anderer Clubs wie des FC Bayern München blieb der Stürmer bei den Hanseaten und verlängerte seinen Vertrag bis 2020.

Insgesamt honorierte die DFL 90 Clubs unterhalb der 3. Liga für ihre Nachwuchsarbeit. Mehr als 1,5 Millionen Euro wurden an die unterklassigen Vereine ausgeschüttet. Es ist eine finanzielle Anerkennung für das Debüt von 54 Spielern in der Bundesliga und 2. Bundesliga, die bei diesen Vereinen gefördert worden sind.

Zur vergangenen Saison 2017/18 hatte die DFL die Ausbildungsförderung grundlegend überarbeitet und die Ausbildungshonorierung von zuvor etwa einer Millionen Euro auf bis zu vier Millionen Euro erhöht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0