Schock beim HSV: Spieler fällt monatelang mit Wadenbeinbruch aus

Hamburg - Schock beim Hamburger SV: Beim Training am Mittwoch musste ein Rettungswagen auf den Platz kommen.

Ein Rettungswagen unterbrach das HSV-Training. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen unterbrach das HSV-Training. (Symbolbild)  © dpa/Nicolas Armer

Die Sanitäter kümmerten sich um Jan Gyamerah (24).

Der Verteidiger hatte sich so schwer verletzt, dass er ins Universitätsklinikum Eppendorf gebracht wurde, wie der HSV mitteilte.

Wie die Bild berichtet, soll er nach einem scheinbar harmlosen Zweikampf mit Josha Vagnoman (18) zu Boden gegangen sein.

Gyamerah wälzte sich dem Bericht nach schreiend auf dem Rasen. Dieter Hecking brach das Training ab, wenig später kamen zwei Rettungswagen, einer davon fuhr auf den Platz.

Was sich der 24-Jährige verletzt hat, ist unklar.

Auf Twitter wünschte der HSV Gyamerah eine schnelle Genesung.

Kurz vor dem Derby gegen den FC St. Pauli am Montag dürfte die Verletzung aber ein Schock für die Mannschaft sein.

HSV-Spieler trainieren. (Archivbild)
HSV-Spieler trainieren. (Archivbild)  © dpa/Christian Charisius

Update, 17.35 Uhr: Gyamerah erleidet Wadenbeinbruch

Eine eingehende Untersuchung ergab nun, dass Gyamerah einen Bruch des linken Wadenbeins erlitten hat. Er sollte noch am Mittwochabend operiert werden, teilte der HSV mit.

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking bereitet sich derzeit auf das Stadtderby gegen den Lokalrivalen FC St. Pauli am Montag (20.30 Uhr/Sky) vor.

Gyamerah, der im Sommer vom VfL Bochum nach Hamburg gewechselt war, stand in den bisherigen fünf Begegnungen in der Startelf. Nun fällt er monatelang aus.

Titelfoto: Montage: dpa/Nicolas Armer, dpa/Christian Charisiu

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0