So viel soll Matti Steinmann beim HSV verdienen

Hamburg - HSV-Eigengewächs Matti Steinmann hat mit seinen 23 Jahren bereits einige Höhen und Tiefen im Profi-Fussball kennengelernt.

Matti Steinmann (r) beim Spiel Saisonauftakt gegen Holstein Kiel im Volksparkstadion.
Matti Steinmann (r) beim Spiel Saisonauftakt gegen Holstein Kiel im Volksparkstadion.  © DPA

Als großes Nachwuchs-Talent gehandelt, durfte er schon mit 17 Jahren bei den HSV-Profis trainieren. Zwei Jahre später unterschrieb er seinen ersten Profivertrag - spielte gegen Bayern München in der Liga und im DFB-Pokal.

Doch der große Durchbruch blieb Steinmann zunächst verwehrt. Seine Ausleihe zum Chemnitzer FC verlief ebenso durchwachsen, wie sein kurzes Intermezzo bei der U23 von Mainz 05.

Doch als U21-Coach Christian Titz zum Cheftrainer befördert wurde, gehörte auch Steinmann plötzlich wieder zum Profikader der Hamburger. Beim Saisonauftakt gegen Holstein Kiel spielte der Mittelfeldlenker sogar 90 Minuten durch. Und hätten ihn nicht Probleme mit dem Oberschenkel gestoppt, wäre der 23-Jährige auch sicher gegen Sandhausen mit von der Partie gewesen.

Doch obwohl Steinmann in der Ersten Mannschaft Leistung bringt, bewegt sich sein Gehalt offenbar auf Regionalliga-Niveau. Wie die MoPo berichtet, soll der gebürtige Hamburger nur etwas mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen. Im Vergleich zu den anderen HSV-Profis ein mickriger Lohn.

Das hat auch der Verein erkannt. Grundsätzlich soll Einigkeit herrschen, die Bezüge anzupassen. Passiert ist bislang aber noch nichts. Wie die MoPo erfahren haben will, möchte sich der Vorstand erst im September oder Oktober mit Vertragsdetails beschäftigen.

Dann könnte auch das Gehalt von Steinmann nach oben angepasst werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0