HSV: So lief der Verhandlungspoker um Hwang ab

Hamburg - Kurz vor Schließung des Transferfensters überraschte der HSV die Fußballwelt mit der Ausleihe von Hee-chan Hwang (TAG24 berichtete).

Hee-chan Hwang steht seit 2016 bei RB Salzburg unter Vertrag.
Hee-chan Hwang steht seit 2016 bei RB Salzburg unter Vertrag.  © DPA

Gegenüber der Bild erklärte Sportvorstand Ralf Becker nun, wie der südkoreanische Nationalspieler vom HSV überzeugt werden konnte.

„Ohne die Verletzung von Jairo hätten wir niemanden mehr geholt. Dann hat sich kurzfristig die Möglichkeit ergeben, dass wir einen außergewöhnlichen Spieler bekommen können.“

Becker weiter: „Wir haben ihm ein emotionales Video zusammengestellt, sein Landsmann Heung Min Son hat ihm von Hamburg erzählt. Als Hwang dann gesagt hat, er möchte zum HSV, hatten wir die Chance, in die Verhandlungen einzusteigen. Salzburg hatte auch genügend andere Anfragen.“

Nach der Länderspielreise mit dem Nationalteam Südkoreas soll der Neuzugang am Donnerstag erstmals in Hamburg trainieren.

Dann wird sich zeigen, ob der 22-Jährige schon für das Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim eine Alternative ist.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0