HSV muss auf Kapitän Aaron Hunt verzichten

Hamburg - Der Hamburger SV reist in die Sonne. Der Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga fliegt am Samstag für eine Woche nach Spanien und bereitet sich in La Manga auf die Fortsetzung der Rückrunde fort.

Tauscht das Hamburger Schietwetter gegen spanische Sonne: Trainer Hannes Wolf bereitet den HSV in La Manga auf die Fortsetzung der Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga vor.
Tauscht das Hamburger Schietwetter gegen spanische Sonne: Trainer Hannes Wolf bereitet den HSV in La Manga auf die Fortsetzung der Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga vor.  © dpa/Axel Heimken

Allerdings ist der Kapitän nicht mit an Bord. Aaron Hunt fällt wegen eines Faszienrisses am rechten hinteren Oberschenkel aus.

Das Missgeschick war im Training am Donnerstag passiert.

Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler soll aber zum Punktspielstart am 30. Januar wieder fit sein.

Zudem fehlen in Spanien die Rekonvaleszenten Kyriakos Papadopoulos und Jairo Samperio.

An der Costa Calida wird die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf zwei Testspiele gegen Schweizer Erstligisten bestreiten: am Montag (15 Uhr) gegen den FC St. Gallen und zum Abschluss am 18. Januar (15 Uhr) gegen den FC Lugano.

Sein erstes Meisterschaftsspiel in diesem Jahr trägt der HSV am 30. Januar (20.30 Uhr) im heimischen Volksparkstadion gegen den SV Sandhausen aus.

Update, 18.22 Uhr:

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat sein Spanien-Trainingsquartier bezogen. Nach dem Flug von Hamburg über Frankfurt nach Alicante erreichte der HSV-Tross per Bus das La Manga Club Resort, wie der Verein am Samstagabend mitteilte.

Dort will sich der Zweitliga-Spitzenreiter eine Woche auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten und die Basis für das Saisonziel direkter Wiederaufstieg legen.

"Hier gibt es gute Bedingungen und kurze Wege. Wir werden dort noch einmal öfter trainieren, denn wir müssen uns jetzt die Substanz für die ganze restliche Serie holen", sagte Trainer Hannes Wolf.

Er muss auf Kapitän Aaron Hunt (Muskelverletzung) verzichten, der in der Hansestadt blieb und etwa eine Woche ausfällt. "Der Zeitpunkt ist etwas unglücklich. Aber es ist nur eine Kleinigkeit, da gibt es nichts zu dramatisieren", betonte Wolf.

Nicht mitgereist wie Hunt sind Jairo Samperio (Kreuzbandriss) und Kyriakos Papadopoulos. Der 26 Jahre alte Grieche hat zwar seinen Knorpelschaden auskuriert, stand bisher aber nur im Reha-Training.

Der Innenverteidiger wird weiter in Hamburg an der Wiederherstellung seiner Fitness arbeiten. Mit seinem Spiel-Comeback wird frühestens im März gerechnet. "Es bringt nichts, wenn er auf einem Nebenplatz in La Manga arbeitet und uns beim Fußball zugucken muss. Er soll erst mal richtig fit werden", begründete Wolf den Verzicht auf den Griechen.

Mit Offensivakteur Jairo (25) ist erst kommende Saison zu rechnen.

Titelfoto: dpa/Axel Heimken

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0