Streit beendet! Das passiert mit den Trachauer Hufewiesen





Ein Investor wollte auf den Hufewiesen 70 Millionen Euro investieren - 
160 Wohnungen und eine Kita bauen.
Ein Investor wollte auf den Hufewiesen 70 Millionen Euro investieren - 160 Wohnungen und eine Kita bauen.  © Thomas Türpe

Dresden - Die Hufewiesen in Trachau werden nicht bebaut. Linke, Grüne und SPD einigten sich auf einen gemeinsamen Antrag, der den alten Bebauungsplan aufhebt. Ein zwanzigjähriger Streit wäre damit entschieden.

Rückblick: 1838 entstanden die Wiesen, als sich nach dem Bau der Eisenbahnstrecke Bauern ansiedelten. 1996 wurde die 15 Fußballfelder große Fläche als "Bauerwartungsland" für 16 Millionen Euro verkauft.

Ein Investor wollte 70 Millionen Euro investieren, 160 Wohnungen und eine Kita sollten entstehen. Der Widerstand dagegen war enorm. Eine Bürgerinitiative gründete sich, die den dörflichen, sanften Charme der grünen Lunge von Alttrachau erhalten wollte.

Zudem machten Überflutungsgefahr, zahlreiche Biotope, Fluglärm und die mittlerweile gewachsenen Wälder eine Bebauung faktisch unmöglich. Stimmt der Stadtrat zu, werden die Baupläne jetzt endgültig zu den Akten gelegt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0