Hund wird todkrank und völlig abgemagert zum Sterben zurückgelassen

Gera - Eine traurige und schockierende Geschichte teilte das Tierheim aus Gera nun bei Facebook. Im Mittelpunkt steht dabei ein völlig abgemagerter und alter Rüde.

Nur acht Kilo wog "Opi", als er gefunden wurde.
Nur acht Kilo wog "Opi", als er gefunden wurde.  © Screenshot/Facebook/Tierheim Gera

Der Hund war in der vergangenen Woche im Geraer Stadtteil Lusan auf einer Hundewiese gefunden worden und auf den ersten Blick war klar, dass es sich hier nicht nur um einen alten, sondern auch um einen schwer kranken Rüden handelte.

Denn "Opi", wie er liebevoll von den Tierheim-Mitarbeitern getauft wurde, wog nur noch acht Kilo! An seinem ganzen Körper zeichneten sich Knochen ab, Rippen und Hüften stachen stark hervor.

Zudem war der Rüde voller Flöhe und Zecken, trug kein Halsband und war in einem sehr schlechten Allgemeinzustand. Das Tierheim nahm ihn auf, versuchte alles, um das Schicksal des Tiers zum Guten zu wenden - doch vergebens.

Denn wie das Tierheim nur einen Tag später bekannt geben musste, schaffte es "Opi" nicht, sich zu erholen. Das größte Problem war das Fressen, denn der Rentner wollte einfach kein Futter anrühren.

"Seine Blutwerte waren jenseits von gut und böse. Teilweise waren Werte gar nicht mehr messbar, so hoch waren sie", schrieb das Team. Auch der Versuch "Opi" mit Pferdefleisch zum Essen zu bewegen, scheiterte, am Ende musste das Tier wegen multiplem Organversagen eingeschläfert werden.

Das Tierheim vermutet nun, dass der Rüde mit voller Absicht ausgesetzt und sich selbst überlassen wurde. In den Kommentaren trauern viele Menschen um den Hund, können nicht glauben, dass man ein Tier so im Stich lassen kann. "Komm gut über die Regenbogenbrücke. .. Dort wird es dir sicher besser gehen als es Dir hier auf Erden ging", so ein Kommentar unter Hunderten.

Mehr als Tausend Menschen haben bisher auf den Post reagiert, die Suche nach dem Besitzer verlief aber im Sand. Das Tierheim hofft, dass dennoch ein Verantwortlicher gefunden werden kann.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Tierheim Gera

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0