Hilfe, mein Hund kann nicht alleine bleiben!

Burglengenfeld - Jeder Hundebesitzer kommt einmal in die Situation, in der er den Hund alleine zu Hause lassen muss. Doch manche Hunde mögen das gar nicht und machen ihrem Herrchen dann ordentlich Stress. Hundetrainerin Stephanie Salostowitz kennt das Problem und erklärt, wie der Hund lernen kann, alleine zu sein.

Manche Hunde zerlegen aus Frust die gesamte Inneneinrichtung, wenn sie alleine gelassen werden. (Symbolbild)
Manche Hunde zerlegen aus Frust die gesamte Inneneinrichtung, wenn sie alleine gelassen werden. (Symbolbild)  © 123RF

Ein Blick, der einem das Herz bricht, winseln oder pure Zerstörungswut: Manche Hunde stressen ihre Herrchen, wenn sie alleine bleiben sollen.

Früh übt sich, wer eine entspannte Hundebeziehung haben möchte: Hundeexpertin Stephanie Salostowitz empfiehlt, schon mit einem Welpen zu üben, um den Hund langsam an das Alleinsein zu gewöhnen.

Dabei ist es wichtig, aus dem "kommen" und "gehen" keine große Sache zu machen. Die beste Übungssituation: Der Welpe hat gegessen, getrunken, gespielt und ist jetzt müde.

Freundlicher Hund wartet schon so lange: Warum will niemand Ringo haben?
Hunde Freundlicher Hund wartet schon so lange: Warum will niemand Ringo haben?

Dann kann man das Training beginnen, indem man kurz den Raum verlässt und nach wenigen Minuten zurückkommt. Einfach "wieder da" zu sein, sollte dann nicht im Fokus liegen. Sprich den Hund nicht mit hoher Stimme an ("Ja feeeeein, schau mal wer zurück ist!"), sondern verhalte Dich, als wäre nichts geschehen.

Wenn der Hund beim Zurückkommen überschwänglich begrüßt wird, richtet sich seine ganze Aufmerksamkeit nur noch darauf und er wird beim nächsten Mal schon vor Aufregung und Anspannung platzen. Steigere Dich in kleinen Schritten: Wenn Du merkst, dass Dein Hund entspannt bleibt, kannst Du die Zeitspanne der Abwesenheit vergrößern.

Schwieriger ist die Situation natürlich mit erwachsenen Tieren. Wenn Du den Hund ausgewachsen übernommen hast, vielleicht sogar aus dem Tierheim geholt hast, hast Du natürlich keinen Einfluss auf die Früherziehung.

Vielleicht sitzt der Hund sogar im Heim, weil er in seinem alten Zuhause zu viel Radau gemacht hat und der Besitzer überfordert war.

Tipps, Trick und viel Geduld: So lernt Dein Hund, alleine zu bleiben

Viele Besitzer kennen das Problem: Sobald die Tür zu ist, geht das Gejaule los. (Symbolbild)
Viele Besitzer kennen das Problem: Sobald die Tür zu ist, geht das Gejaule los. (Symbolbild)  © DPA

Trotzdem kein Grund zum Verzweifeln! Auch hier gilt: Übung macht den Meister. Schaffe ähnlich wie beim Welpen eine Situation, in der der Hund müde und ruhig ist: Er hat gefressen, ihr wart ausgiebig spazieren, etc.

In so einer Situation kannst Du gut mit dem Üben starten: Gehe einfach aus dem Zimmer raus. Wenn der Hund unruhig wird, aufspringt und sofort hinter Dir her möchte, schicke ihn bestimmt auf seinen Platz zurück. Setzte ein klares Zeichen, damit der Hund Dich nicht "verfolgt", so versteht er, dass er gerade nicht gebraucht wird. Bleibe mit der Stimme immer ruhig, aber klar und bestimmt.

Wenn Du aus dem Zimmer bist, komm zu Beginn Deiner Übungen auch gleich wieder zurück, Du musst die Lage nicht schon am Anfang völlig ausreizen. Der Hund soll lernen, dass Du immer wieder zurückkommst und es keinen Grund zur Sorge gibt.

Wie auch beim Welpen gilt: Beachte den Hund so wenig wie möglich bei der Übung. Also gehe, wenn Du wieder in den Raum trittst, nicht gleich auf ihn zu.

Wenn die Wiedersehensfreude überhandnimmt, schicke den Hund wieder auf seine Decke, auch wenn er Dich mit traurigen Augen anschaut. Oft ist das Gejammer kein Zeichen von Trennungsangst, sondern Protest. Vor allem Hunde, die einem den ganzen Tag auf Schritt und Tritt hinterherlaufen, haben Schwierigkeiten zu verstehen, dass man sie nicht ständig braucht.

Gehe nicht auf das "Geheul" des Hundes ein: Wenn Du ihn dabei bedauerst, denk er, Du würdest "mitheulen" und wird in seinem Verhalten bestärkt.

Hundeexpertin Stephanie hält nichts davon, beim Training Kekse zu verwenden: So wird die Erwartungshaltung des Hundes nur geschürt. Weil er Deine Rückkehr (und den Keks) nicht abwarten kann, wird er sich beschweren.

Zusammenfassend: Du musst Deinen Hund auf das Alleinsein vorbereiten und ihm schon früh klar machen, dass es okay ist, auch mal nicht an Deiner Seite zu sein. Dann kann der Hund es später viel einfacher ertragen, eine gewisse Zeit alleine zu sein. Achte auf die Grenzen Deines Hundes und überfordert ihn nicht. Arbeite schrittweise und habe viel Geduld, dann wird das Alleinsein für Deinen Hund und Dich auch kein Problem.

Salostowitz leitet ein Hundezentrum in der Nähe von Burglengenfeld in der Oberpfalz. Sie bildet Jagdhunde aus und beschäftigt sich mit aufgeregten Hunden. Ihr Spezialgebiet sind ängstliche Hunde, die sie zu stabilen Begleitern ausbildet. Salostowitz ist außerdem für ihre YouTube-Videos bekannt, in denen sie Hundebesitzern ausführlich Ratschläge gibt.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Hunde: