Hündin schwimmt in See: Kurz darauf stirbt sie

Lake Allatoona - Für Morgan und Patrick Fleming verwandelte sich der Ausflug zu einem See im US-Bundesstaat Georgia in einen absoluten Albtraum.

Für Morgan Fleming verwandelte sich der Ausflug mit Hündin Arya in einen absoluten Albtraum.
Für Morgan Fleming verwandelte sich der Ausflug mit Hündin Arya in einen absoluten Albtraum.  © Facebook Screenshot Morgan Fleming

Auf Facebook schildern beide die herzzerreißende Story. "Heute morgen war es so heiß, dass wir uns dachten: Lass uns zum See fahren!", beginnt das Posting.

Dort angekommen nutzte das Paar das herrliche Wetter zum Ballspielen und Schwimmen.

Der Vierbeiner war mittendrin, statt nur dabei.

Doch nach 30 Minuten trat plötzliche eine jähe Wendung ein. Einerseits gab das Tier namens Arya seltsame Geräusche von sich, anderseits verrichtete der Hund sein Geschäft im Auto der Flemings.

Weil sie sich große Sorgen um das Haustier machten, riefen diese den Tierarzt, zu einem Zeitpunkt als Arya kaum noch stehen konnte.

In der Notaufnahme dann die Schock-Diagnose für die Halter "des besten Freundes des Menschen".

Die Ärzte konnten nichts mehr für den Boarder Collie tun. Als sie die Notaufnahme erreichte, war die Hündin auf verheerende Weise bereits "hirntot" und konnte nicht gerettet werden.

"Arya, kein Hund wird dich jemals in unseren Herzen ersetzen". [...]. Ich hoffe, du rennst herum wie ein wildes Mädchen mit all den Border Collies im Hundehimmel", richtet Morgan Flemming rührende Worte an das verstorbene Tier.

Todesursache für die Hündin waren höchstwahrscheinlich giftige See-Toxine, möglicherweise hatte Arya Blaualgenblüten gefressen und war daran vollendet. Ganz ähnlich erging es vor nur wenigen Tagen drei Hunden, die im US-Bundesstaat North Carolina in einem See badeten (TAG24 berichtete).

Laut Yahoo News hatte auch eine australische Tierklinik kürzlich ebenfalls mit Tieren zu tun, die sich durch Blaualgen vergiftet hatten. Dort wurde den Besitzern eine sofortige Behandlung der kranken Hunde angeraten, da es 24 Stunden später bereits zu spät sein könnte. Der Fall, der am Lake Allatoona verstorbenen Hündin sollte ein warnendes Beispiel sein.

Mit diesem Facebook-Posting betrauern Morgan und Patrick Flemming das verstorbene Tier

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0