Hund bewahrt Halterin vor Reise in Coronavirus-Hölle

Wuhan (China) - Was für ein Glück im Unglück: Eine Hundebesitzerin aus Taiwan wollte Anfang des Jahres nach Wuhan in China reisen, doch ihr Hund Kimi zerstörte ihren Pass kurz vorm Abflug.

Kimi fühlte sich nach der Zerstörung des Passes offenbar schuldig.
Kimi fühlte sich nach der Zerstörung des Passes offenbar schuldig.  © Facebook/Screenshot/金毛愛旅行の視角

Dem enttäuschten Frauchen blieb nichts anderes übrig, als den Trip abzusagen. Nur Tage später eskalierte die Lage in der chinesischen Stadt und das Coronavirus breitete sich immer weiter aus.

Mittlerweile ist der Taiwanesin klar geworden, dass Kimi sie vor der Coronavirus-Hölle bewahrt hat und feiert ihren Hund entsprechend. Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte die Asiatin mehrere Fotos von Kimi mit dem zerstörten Pass und schrieb dazu:

"... Dieses Kind beschützt mich wirklich. Nachdem mein Pass zerstört wurde, begann sich das Virus in der Gegend in Wuhan auszubreiten, in die ich reisen wollte. Ich denke jetzt darüber nach und es berührt mich sehr..."

Über 50 Tote und fast 2000 Infizierte wurden mittlerweile aus Wuhan gemeldet! China hat seine Maßnahmen gegen das neue Coronavirus deutlich verschärft. Einige Länder wollen ihre Bürger aus der Region Wuhan holen.

Hund Kimi sorgte für eine glückliche Fügung

Die Taiwanesin und ihr geliebter Hund gehören nun, zu ihrem gemeinsamen Glück, nicht dazu. Die Zerstörung des Passes - sie war wohl Schicksal.

Die Zerstörung des Passes machte Kimi im Nachhinein zum Held seines Frauchens.
Die Zerstörung des Passes machte Kimi im Nachhinein zum Held seines Frauchens.  © Facebook/Screenshot/金毛愛旅行の視角

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0