Blinde Hündin kämpft nach Hausbrand um ihr Leben

Uelzen - Was für ein Drama! Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Landkreis Uelzen ist ein 25-Jähriger schwer verletzt worden. Eine Hündin konnte gerade noch rechtzeitig aus den Flammen gerettet werden, kämpft aber um ihr Leben.

Einsatzkräfte versorgten Hündin Casey nach ihrer Rettung
Einsatzkräfte versorgten Hündin Casey nach ihrer Rettung  © Screenshot/Facebook/Vermisste und gefundene Hausti

Wie ein Sprecher der Polizei Lüneburg mitteilte, werde nun gegen den Bewohner wegen schwerer Brandstiftung ermittelt.

"Der Mann hatte vermutlich sein Bett in der Obergeschosswohnung in Brand gesetzt und war dann aus dem Fenster gesprungen", sagte der Sprecher.

Das Haus sei nach dem Feuer laut Polizei unbewohnbar, der Sachschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt.

Neben acht Menschen rettete die Feuerwehr auch einige Tiere, darunter die Hündin Casey.

In einem Facebook-Post in der Gruppe "Vermisste und gefundene Haustiere in Uelzen und Umgebung" schilderten die Betreiber die dramatische Rettung der Vierbeinerin.

Casey, die aufgrund einer Diabetes-Erkrankung erblindet ist, soll zusammengekauert und verängstigt unter einem Schreibtisch von den Einsatzkräften aufgefunden worden sein. Dennoch gelang es ihnen, die Hündin zu retten.

Spenden-Aktion sollte Augen-Operationen dienen

Die Feuerwehr rettete die Hündin aus den Flammen.
Die Feuerwehr rettete die Hündin aus den Flammen.  © Britta Pedersen/dpa

Durch den entstandenen Rauch wurde die Lunge des Tiers stark geschädigt. Die Familie soll trotz der großen Sorge um ihre eigene Zukunft einer Behandlung des Hundes zugestimmt haben.

Die große Frage ist nur: Wie sollen die Kosten bezahlt werden? Immerhin hat die Familie bei dem Brand ihr ganzes Haus und Gut verloren.

Daher starteten die Betreiber der Facebook-Gruppe einen Aufruf für eine Spenden-Aktion. Das eigentliche Ziel von 2200 Euro für eine Augen-Operation wurde bereits übertroffen. Mittlerweile ist die Summe auf rund 2600 Euro angestiegen.

In den Kommentaren unter dem Facebook-Aufruf sprachen zahlreiche User ihr Mitleid aus und drückten der Familie und der Hündin die Daumen.

"Da kommen einem die Tränen. Alles gute für den Hundi. Bitte sag uns bescheid, wenn sie über den Berg ist. Ich drücke die Daumen! <3", "Oh wie drücken alle Daumen und Pfoten ♥️auch wenn es nicht viel ist habe ich auch was geschickt ♥️da ich weiß das jeder Cent zählt ♥️" oder "Unbekannterweise mit einer kleinen Spende alles Gute für euch", lauteten nur wenige Beispiele.

Wie die Besitzerin der Hündin mitteilte, ist Casey mittlerweile über den Berg und darf sogar schon wieder nach Hause, das vorübergehend bei einer Nachbarin ist. Sie habe aber nach eigener Auskunft bereits zahlreiche Angebote für eine neue Bleibe erhalten.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0