Hund zum Sterben ausgesetzt, mit einer Kugel im Kopf. Doch das Tier überlebt

Nevada (USA) - Ein schwer verletzter Hund wurde im US-Bundesstaat Nevade am Straßenrand gefunden. Jemand hatte dem Tier in den Kopf geschossen – doch es überlebte.

Dudley wurde schwer verletzt am Straßenrand aufgefunden. (Symbolbild)
Dudley wurde schwer verletzt am Straßenrand aufgefunden. (Symbolbild)

Der Hund, den man den Namen Dudley gab, wurde am Straßenrand in Nevada von zwei Männern im grausamen Zustand vorgefunden, so "Review Journal".

Einer der Männer, Doug Avey, berichtete "Fox5" von seinem schrecklichen Fund. Er sei am Sonntag zunächst an dem Hund vorbeigefahren und konnte beobachten, wie zwei Autos neben dem Tier standen und zwei Männer ihm den Kopf streichelten.

Als er dann nach einer Stunde erneut an der Stelle entlang fuhr, waren die Autos und auch die Männer verschwunden, aber der Hund lag noch da. Doug Avey hielt an, um zu helfen.

Auch ein weiteres Auto hatte schon zuvor angehalten und war bei dem Tier. Dudley lag aus dem Maul blutend und verlassen an der Straße. "(Sie) ließen ihn einfach dort zum Sterben zurück", so Doug Avey geschockt.

Er wird wieder gesund werden

Die Männer alarmierten die Polizei. Die "Animal Control" brachte das verwundete Tier sofort zu einem Tierarzt, der es untersuchte und feststellte, dass es wahrscheinlich angeschossen wurde.

Reste der Kugel wurden dem Hund jetzt chirurgisch entfernt. Er hat die Operation gut überstanden, verkündete "News3" am Mittwoch.

Die Polizei Nevada sucht nun nach dem Hundebesitzer. "Wir wissen nicht, wer der Besitzer dieses Hundes ist", so einer der Beamten. "Wenn (Dudley) angeschossen wurde, ist das ein Verbrechen."

Sobald sich Dudley von seinen Strapazen und schweren Wunde erholt hat, soll er zur Adoption freigegeben werden.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0