Hund mit Mega-Übergewicht: So sieht dieser Klops mit 14 Kilo weniger aus!

Netz - Nicht nur Menschen, nein, auch Hunde haben hier und da mal mit Übergewicht zu kämpfen. Der Chihuahua-Hund Cleatus ging durch die XXL-Hölle (oder ließ sich viel eher ziehen) - doch er hat es geschafft, seine Pfunde purzeln zu lassen.

Ein Chihuahua in "Normalgröße". (Symbolbild).
Ein Chihuahua in "Normalgröße". (Symbolbild).  © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Es ist wie bei uns Menschen, mit zunehmendem Alter verzeiht der Körper die ein oder andere Schlemmerei nicht mehr ganz so schnell wie noch Jahre zuvor. Der Stoffwechsel wird ähnlich träge wie so manche Couch-Potatoe unter uns.

Problematisch wird es jedoch dann, wenn sich die Kilos dann in Windeseile auf den Hüften sammeln und das Schneeballsystem in eine faustdicke Lawine verwandelt.

Dieses Phänomen gilt jedoch nicht nur für uns Menschen, sondern kann auch den ein oder anderen rüstigen WauWau treffen.

So fing der Chihuahua Cleatus mit zunehmendem Alter an, nicht mehr allzu sehr darauf zu achten, was er schlemmte. Zu lecker war sein Futter, mal ein Snack hier erbetteln, ein paar Reste im Mülleimer dort.

Cleatus-Nimmersatt fand immer mehr gefallen an den Köstlichkeiten des Lebens und wurde mit seinen zwölf Jahren dann auch ein wenig gemütlicher. So ließ er mangels Interesse auch gern Mal eine Hunde-Runde weg und chillte stattdessen in seinem Körbchen.

Strenger Speiseplan und Tabletten für den Chihuahua

Jedoch verselbstständigte sich die Situation so arg, dass seine Besitzer, Austin Lee (23) und Laura Norton (27), ihn nur noch mithilfe eines Wagens aus dem Haus bekamen. Laura und Austin haben neben Cleatus nämlich noch einen quicklebendigen und agilen, siebenjährigen Golden Retriever namens Cooper. Und dieser war das genaue Gegenteil von Cleatus.

Cooper ist agil, drahtig und sprüht voller Energie. Für Cleatus ein Pensum, was viel zu viel war. "Je größer er wurde, desto schwieriger wurde es, mit ihm spazieren zu gehen, da er es körperlich nicht mehr schaffte", so Laura gegenüber "Metro". Dass das natürlich kein Dauerzustand sein kann, war ihnen jedoch klar.

Als Cleatus immer mehr zunahm, brachten ihn sein Herrchen und sein Frauchen zum Tierarzt - und dieser schlug dieser sofort Alarm! Der kleine Dickmops hatte eine Schilddrüsenunterfunktion, welche zur Folge hatte, dass der Stoffwechsel deutlich verlangsamt funktionierte. Auch deshalb nahm Cleatus unaufhaltsam zu.

Im Mai 2018 war es dann schließlich kurz vor Zwölf, und es musste eine Kehrtwende her. Ein strenger Speiseplan in Verbindung mit entsprechenden Stoffwechsel-Tabletten, dazu mehr Bewegung. Die ersten Wochen waren besonders schwer, doch als sich Cleatus' Schilddrüse langsam, aber sicher regulierte, purzelten plötzlich die Pfunde.

Satte 14 Kilo nahm Cleatus ab und ist seither wieder deutlich aktiver und agiler. Nun kann er den Rest seines Hundelebens doch noch deutlich aktiver und voll Freude genießen.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0