Nachbarn hörten Schreie: Aggressiver Hund beißt Frauen ins Krankenhaus

Berlin - Bei einem Hundeangriff in Berlin-Hellersdorf sind am Mittwochabend zwei Frauen schwer verletzt worden.

Ein Hund hat zwei Frauen in einer Wohnung angegriffen. (Symbolbild)
Ein Hund hat zwei Frauen in einer Wohnung angegriffen. (Symbolbild)  © 123RF

Nachbarn im Mehrfamilienhaus in der Lily-Braun-Straße hätten nicht enden wollende Schreie gehört. Daraufhin brachen sie schließlich die Tür auf und trafen auf eine 19-Jährige. Diese hatte schwere Handverletzungen erlitten.

Wie die Polizei berichtet, lag zudem eine 49-jährige Frau im Flur. In ihren Arm habe sich ein Bullterrier festgebissen. Die Nachbarn ergriffen den Hund und konnten das Tier bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten am Boden fixieren.

Auch der 10-jährige Sohn war bei der Attacke in der Wohnung, konnte sich aber in seinem Zimmer einschließen.

Beide Frauen kamen ins Krankenhaus, der Hund wurde zur Verwahrung dem sogenannten Tierfang des zuständigen Bezirksamtes übergeben. Die Frauen hätten in einem Haushalt mit dem Halter des Hundes gewohnt, sagte eine Polizeisprecherin. Der Mann sei zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht vor Ort gewesen.

Wie es mit dem Tier weitergeht, sei Sache des Bezirksamtes.

Nachbarn hatten die Polizei alarmiert. (Symbolbild)
Nachbarn hatten die Polizei alarmiert. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0