Hündin an Zaun festgebunden: Hat sie ein Wanderzirkus zum Sterben zurückgelassen?

Frankfurt am Main - Es ist empörend und traurig zur gleichen Zeit. Am 5. November gab der Tierschutzverein Frankfurt und Umgebung auf Facebook eine Meldung über eine Fundhündin bekannt, die einfach an einen Zaun angebunden wurde. Doch es kommt noch schlimmer.

Die Mischlings-Hündin wurde an einen Zaun am Kerbeplatz in Frankfurt-Praunheim angebunden.
Die Mischlings-Hündin wurde an einen Zaun am Kerbeplatz in Frankfurt-Praunheim angebunden.  © Facebook/Tierschutzverein Frankfurt und Umgebung v

Denn wie der Tierschutzverein auf Facebook weiter schreibt, scheint die Hündin eine Verletzung am Bein davongetragen zu haben, da sie ihr rechtes Hinterbein beim Laufen hochziehe.

Darüber hinaus hegen die Tierschützer den Verdacht, dass die Mischlings-Hündin wohl zu einem Wanderzirkus gehöre, der am Kerbeplatz in Frankfurt-Praunheim verweile. Doch eben dieser beteuert auf mehrfache Nachfrage, dass der Vierbeiner kein Teil der Zirkusfamilie sei.

Binnen weniger Tage wurde der Facebook-Beitrag fast 200 Mal geteilt. Und auch in den dazugehörigen Kommentaren sind sich nahezu alle User einig, dass das Tier einzig und allein zum Wanderzirkus gehören kann.

So schreibt eine Frau beispielsweise: "also ich kenne hier in Praunheim so ziemlich jeden Hund..... diesen jedoch nicht. Sehr seltsam" und drückt damit ihre Bedenken gegenüber der Aussage des Zirkus aus. Und damit ist sie nicht alleine.

"Denke die haben einfach kein Geld un sich darum zu kümmern das der Hund medizinisch versorgt werden kann und ihn deshalb einfach dort angebunden", äußert sich eine weitere anteilnehmende Frau unter dem Post zu dieser herzzerreißenden Geschichte.

Auch jetzt hat sich noch kein möglicher Besitzer an den Frankfurter Tierschutzverein gewandt. So lange werden sich die Verantwortlichen des Vereins liebevoll um die Hündin kümmern.

Titelfoto: Facebook/Tierschutzverein Frankfurt und Umgebung v

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0