Mann legt Hund an die Leine und schleudert ihn durch die Luft

Jaraczewo - In der polnischen Gemeinde Jaraczewo hat ein Mann (33) einen drei Kilo schweren Mischlingshund an die Leine gelegt und das Tier dann durch die Luft geschleudert.

Der Mann hatte dem Hund die Leine um den Hals gelegt und ihn daran durch die Luft gedreht. (Symbolbild)
Der Mann hatte dem Hund die Leine um den Hals gelegt und ihn daran durch die Luft gedreht. (Symbolbild)  © 123rf.com/sonjachnyj

Wie das polnische Nachrichtenportal "Polsat News" berichtet, bestätigte eine Sprecherin der Polizei in Jarocin am Dienstag die schwere Misshandlung des Hundes.

Autofahrer hatten die schreckliche Tat auf einer Straße beobachtet und daraufhin sofort die Einsatzkräfte alarmiert.

Als die Beamten eintrafen, hielten zwei Zeugen den Besitzer des armen Hündchens fest, damit er nicht entkommen konnte.

Die Männer schilderten, was sie gesehen hatten. Danach habe der Hundehalter den Vierbeiner auch geschlagen.

Die gequälte Fellnase wurde später in die Obhut der Mutter des 33-Jährigen übergeben.

Der mutmaßliche Täter ist nun wegen Tiermisshandlung angeklagt, ihm drohen bis zu drei Jahre Haft.

"Den Zeugen gebührt unser Dank, sie sind angesichts dieser Situation nicht gleichgültig geblieben, sondern reagierten und informierten umgehend die zuständigen Stellen über dieses Verbrechen", lobte die Polizeisprecherin die beiden Helfer.

Titelfoto: 123rf.com/sonjachnyj

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0