Welpe steckt seinen Kopf in einen Reifen und bleibt stecken

Kalifornien (USA) - Dass man seinen Kopf nicht überall reinstecken sollte, musste ein Hund im kalifornischen Coachella jetzt schmerzlich am eigenen Leib erfahren.

Der Hund steckte mit seinem Kopf in der Mitte des Reifens fest.
Der Hund steckte mit seinem Kopf in der Mitte des Reifens fest.  © Screenshot/Youtube/RivCOanimalsPIO

Der drei Monate alte Vierbeiner schaffte es kürzlich auf irgendeine Art und Weise, seinen Kopf in die Mitte eines Autoreifens in eine Felge zu stecken. Doch dort blieb er stecken und konnte sich von alleine aus seiner misslichen Lage nicht mehr befreien.

Passanten alarmierten schließlich Rettungskräfte. Polizist José Cisneros versuchte dann, den Kopf des Australischen Treibhundes mit Speiseöl einzuschmieren, um ihn so aus dem Reifen zu befreien.

Doch der Versuch scheiterte, da der Nacken des Welpen mittlerweile so stark angeschwollen war. Also entschied man sich, den Hund mitsamt des Autoreifens zu einem Tierarzt zu bringen.

Dort bekam der Vierbeiner erst einmal eine Narkose, damit er die Prozedur leichter überstehen konnte. Dann war es die Aufgabe von fünf Feuerwehrleuten, den Hund endlich zu befreien.

Drei Männer hielten Welpen und Reifen still, zwei Kollegen schnitten mit einer Stichsäge die Felge auf. Und dann endlich war es soweit.

Der Hund, der schließlich Wheelie Pup (zu deutsch: Reifen Welpe) genannt wurde, musste noch eine Nacht unter Beobachtung bleiben, ehe es zurück zu den Besitzern ging.

Titelfoto: Screenshot/Youtube/RivCOanimalsPIO

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0