Hund leidend und angekettet in Messi-Haus zurückgelassen

Daytona Beach - Es sind Bilder, die ans Herz gehen. In einem verwahrlosten Haus in Daytona Beach, im US-Bundesstaat Florida, wurde im letzten Jahr ein Hund aufgefunden. Angekettet, abgemagert und voller Ungeziefer. Sein Halter wurde anschließend festgenommen, jetzt wurde er zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

In einem Haufen Müll musste der Vierbeiner hausen.
In einem Haufen Müll musste der Vierbeiner hausen.  © Screenshot/Twitter Claire Metz

Todd Nordman verließ das Haus nachdem der Besitzer des Anwesens verstorben war. Seinen Hund ließ er jedoch zurück. Angekettet und in schlechtem Zustand, als wäre er ein alter, nicht mehr zu gebrauchender Schrank. Ohne Futter, ohne Wasser und mit wenig Licht.

Als ihn die Behörden schließlich fanden, war er in einem solch miserablen Zustand, dass nicht klar gewesen ist, ob er die tagelange Tortur überleben würde.

Zwischen Müll, Insekten und Nagetieren hat der Vierbeiner sein Ende wohl schon kommen sehen. Verwundet, mit Blutsaugern übersäht und abgemagert lag er auf einem verdreckten Kissen und hoffte, dass ihn jemand aus dieser Hölle befreien würde.

Besitzer lässt Hunde bei Hitze im Auto: Anzeige!
Hunde Besitzer lässt Hunde bei Hitze im Auto: Anzeige!

Todd Nordman wurde damals verhaftet rasch verhaftet, nachdem man den Hund gefunden hatte. Jetzt hat er seine Strafe bekommen.

Die Richter verurteilten ihn zu 90 Tage Gefängnis!

Wieder gesund und auf der Suche nach einem neuen zu Hause!

Dem Hund geht es soweit wieder besser, er war im Halifax Humane Society, wurde dort laut dem "theunionjournal" aufgenommen und wieder aufgepäppelt.

Nun erfreut er sich wieder bester Gesundheit und ist voller Hoffnung, schon bald wieder ein neues zu Hause und einen neuen Besitzer zu finden, der ihn liebt und gut behandelt. Zu wünschen wäre es ihm.

Titelfoto: Screenshot/Twitter Claire Metz

Mehr zum Thema Hunde: