Mysteriöse Krankheit: In diesem Land sterben zahlreiche Hunde

Oslo - In Norwegens Hauptstadt grassiert eine mysteriöse Krankheit, die bereits über zwei Dutzend Hunden das Leben gekostet hat. Auch andere Städte sind betroffen.

Ein nachdenklich dreinblickender Hund. (Symbolbild)
Ein nachdenklich dreinblickender Hund. (Symbolbild)  © 123RF Susan Richey-Schmitz

Insgesamt 40 Hunde sollen bisher laut der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit von der mysteriösen Krankheit betroffen sein, so die "BBC".

Alle Vierbeiner hätten zunächst an Durchfall und Erbrechen gelitten, 25 von ihnen seien später kollabiert und gestorben.

Nachdem die ersten Fälle vor allem in Oslo aufgetreten sind, hat sich die Krankheit mittlerweile auf mindestens 13 weitere Städte in dem skandinavischen Land ausgebreitet.

Auch ein Hund aus Schweden, welcher zuvor in Trondheim war, kam mit den typischen Symptomen in eine Klinik.

Die genaue Ursache für die Erkrankungsfälle steht unterdessen noch nicht fest. Bei Autopsien wurden allerdings zwei verdächtige Bakterientypen gefunden. Bisher ist jedoch unklar, ob sie der Auslöser sind. Zudem zeigten drei Hunde Symptome eines blutigen Darms auf.

Ausgeschlossen werden kann unterdessen, dass es sich um eine Salmonellenerkrankung oder Rattengift handelt.

Auch zuletzt aufkommende Gerüchte über verunreinigtes Futter entsprechen laut Veterinäramt nicht der Wahrheit, so "nrk". Sie hatten für noch mehr Verunsicherung bei den Besitzern der ungefähr 500.000 bis 600.000 norwegischen Hunde gesorgt.

Reisewarnung für Norwegen

Der Verband deutscher Schlittensporthunde (VDSV) hat unterdessen eine Warnung für Hundebesitzer ausgesprochen, die vor hatten, in das skandinavische Land zu reisen:

"Wir warnen eindringlich davor, im Moment mit Hunden nach Norwegen zu reisen oder Hunde aus Norwegen nach Deutschland zu verbringen. Es grassiert zur Zeit eine sehr schwere Durchfallerkrankung bei Hunden, die mit blutigem Durchfall und blutigem Erbrechen einher geht und aufgrund dessen bereits Hunde verstorben sind. Der Tierarztverband in Norwegen warnt vor Hundekontakten und rät dazu, Plätze an denen Hunde sind/waren zu meiden. Bitte seht momentan von Reisen nach Norwegen ab und helft mit, die Erkrankung nicht nach Deutschland einzuschleppen. Die Ursache der schwerwiegenden Erkrankung liegt zur Zeit noch vollkommen im dunklen, sobald die Obduktionsergebnisse vorliegen oder wir weitere Informationen aus Norwegen bekommen werden wir euch weiter informieren."

Es bleibt zu hoffen, dass der Auslöser bald gefunden wird!

Titelfoto: 123RF Susan Richey-Schmitz

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0